Justin Timberlake: Ist er bloß ein Scheinheiliger?

Justin Timberlake: Ist er bloß ein Scheinheiliger?

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Justin Timberlake (c) Nicky Nelson/WENN.com

Justin Timberlake (36) steht unter Beschuss.

Der Sänger (‚Cry Me A River‘) zeigte sich am Sonntagabend [7. Januar] stolz neben seiner Frau Jessica Biel (35) auf dem roten Teppich der Golden Globes. Auch er hatte sich einen Pin der Time’s up Bewegung an den Anzug geheftet und wollte somit gegen sexuellen Missbrauch von Frauen am Arbeitsplatz demonstrieren.

Im Netz wurde Justins wohlgemeinter Auftritt allerdings schnell heftig diskutiert – so ist er doch der Star in Woody Allens (82) neuestem Werk ‚Wonder Wheel‘. Dem Regisseur wird unter anderem von seiner Adoptivtochter Dylan Farrow (32) vorgeworfen, sie als Kind sexuell missbraucht zu haben.

Sie selbst retweetete deshalb auch einen User, der ein Bild von Timberlake mit der Unterschrift „Wo ist da der Witz? ‚Schau‘, Liebling, ich habe gerade Millionen durch einen Woody Allen Film verdient und trage einen Pin gegen sexuelle Belästigung‘?“ gepostet hatte.

Andere Twitternutzer bezeichneten den Star als „scheinheilig“, weil er sich für die Kampagne einsetzt und gleichzeitig in Allens Film zu sehen ist.

Doch nicht nur Justin Timberlake bekam sein Fett weg. Dylan Farrow retweetete auch zwei andere User, die Emma Stone (29) dafür kritisierten, mit Frauenrechtsaktivistin Bille Jean King zu posieren, obwohl auch sie in zwei Woody-Allen-Filmen zu sehen war.

Kurz vor den Golden Globes hatte Dylan Farrow ebenfalls auf Twitter erklärt, dass sie sich nach Allens Ehrung 2014 bei den Awards dazu entschieden hatte, mit ihren Missbrauchsvorwürfen an die Öffentlichkeit zu gehen. Im Alter von nur sieben Jahren soll sie dem ehemaligen Partner ihrer Mutter Mia Farrow (72) zum Opfer gefallen sein.