Justin Timberlake: So schmutzig ist 'Filthy'

Justin Timberlake: So schmutzig ist 'Filthy'

Bild zum Artikel
Justin Timberlake (c) Nicky Nelson/WENN.com

Justin Timberlake (36) ist für seine neue Single zu Steve Jobs geworden.

Der Musiker lässt seine Fans noch bis zum 2. Februar warten, wenn es um sein neues Album ‚Man of the Woods‘ geht, denn erst dann wird es überall erhältlich sein. Am 4. Januar allerdings hat er bereits seine Single ‚Filthy‘ auf Instagram mit seinen Fans geteilt und ihnen damit den Mund wässrig gemacht, denn das Video erzählt nicht nur eine dystopische Geschichte, sondern gibt Justin auch die Gelegenheit, sein Können als Tänzer sowie als Sänger erneut unter Beweis stellen zu können. 

In dem Video ist Justin Timberlake als Unternehmer gestylt, der verdächtig an Steve Jobs erinnert. Justin befindet sich auf einer Konferenz in Kuala Lumpur des Jahres 2028, um dem Publikum einen Tanzroboter vorzustellen. Dieser beginnt, die Bewegungen des Musikers nachzuahmen, entwickelt anschließend aber ein Eigenleben, als er die Tänzer auf der Bühne unangemessen zu berühren beginnt. Am Ende des Videos verschwindet Justins Figur plötzlich und beweist den Zuschauern damit, dass die Grenze zwischen Erfinder und Erfindung oft schwerer zu erkennen sind, als man meinen könnte. Während das Video von Regisseur Mark Romanek inszeniert wurde, schrieb Justin den Song ‚Filthy‘ gemeinsam mit Timbaland, Danja, James Fauntleroy und Lawrence Dopson. Laut müsse man es hören, mit dem Lautstärkeregler am äußersten Anschlag, so Justin Timberlake gegenüber seinen Fans – das sei ihm besonders wichtig.