Karoline Herfurth: Regeln sind zum Brechen da

Karoline Herfurth: Regeln sind zum Brechen da

Bild zum Artikel
Karoline Herfurth (c) Cover Media

Karoline Herfurth (33) macht alles, wie sie es für richtig hält.

Die Darstellerin (‚Die kleine Hexe‘) ist eher ein Freigeist, denn zu starre Vorschriften langweilen sie und verführen sie dazu, diese zu brechen, wie sie nun im Gespräch mit der Kinderzeitschrift ‚Zeit Leo‘ verriet.

„Wenn man sich über manche Regeln hinwegsetzt, kann einen das auch weiterbringen“, erklärte sie, fügte allerdings auch hinzu: „Es gibt auch gute Regeln, nämlich solche, auf die man sich geeinigt hat.“ An welche Regeln man sich hält und an welche nicht, müsse aber jeder für sich selbst entscheiden. Die rothaarige Schönheit etwa habe sich trotz Fernsehverbot mit ihrer damaligen Freundin immer wieder stundenlang vor den Bildschirm gesetzt und eine Liebe für das Medium entwickelt – hätte sie sich an diese Regel ihrer Eltern gehalten, wäre sie wahrscheinlich nie eine erfolgreiche und leidenschaftliche Schauspielerin geworden. 

Sich über Regeln hinwegzusetzen kann aber genauso gut dazu führen, Fehler zu machen. Doch selbst damit habe Karoline keine Probleme, wie sie bereits in einem Interview mit der ‚Stylight‘ erklärt hatte:

„Da ich sowohl zu Hause als auch in der Schule das Glück hatte, Fehler machen zu dürfen, habe ich gelernt, dass es nicht das Ende der Welt ist, wenn ich etwas nicht schaffe. Ich durfte immer ausprobieren – und das hat mich erst einmal gar nicht darüber nachdenken lassen, ob ich jetzt etwas falsch mache oder versagen könnte. Und so gehe ich bis heute jede Herausforderung an: einfach mit ganz viel Neugier und Lust darauf“, so Karoline Herfurth.