Kate Hudson: Einigung mit Ex-Angestellten

Kate Hudson: Einigung mit Ex-Angestellten

Bild zum Artikel
Kate Hudson (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Kate Hudson (38) hat eine Sorge weniger.

Mit dem Sportlabel Fabletics hat sich die Schauspielerin (‚Almost Famous‘) vor ein paar Jahren ein zweites Standbein aufgebaut. Dabei liegt ihr vor allem der Wohlfühl-Faktor ihrer Kundinnen am Herzen – aber offenbar nicht immer das Wohl ihrer Angestellten.

Zumindest nicht, wenn man ihrer Ex-Mitarbeiterin Talitha Peters glauben mag. Die verklagte Kates Firma Fabletics und die Muttergesellschaft JustFab im vergangenen Oktober auf Schadensersatz. Nun habe man sich aber laut ‚TMZ‘ außergerichtlich auf eine nicht näher genannte Abfindung einigen können.

Peters, die zwei Jahre lang für Fabletics tätig war, warf ihren ehemaligen Chefs vor, sie unrechtmäßig gekündigt zu haben. Aufgrund ihrer Arbeit wurde sie laut ihrer Aussage abhängig von Schlafmitteln, woraufhin sie sich in einen Entzug begab. Zunächst habe man bei Fabletics auch keine weiteren Fragen gestellt, doch als Talitha ihren Aufenthalt verlängern wollte, wurde man neugierig. Man habe private, medizinische Informationen von ihr verlangt. An dem Tag, als sie wieder normal zur Arbeit erschien, wurde sie mit einer fadenscheinigen Begründung gekündigt.

Daraufhin reichte Talitha Peters Klage ein, da Fabletics sie aufgrund ihrer Krankheit diskriminiert habe und forderte eine Entschädigung. Wie hoch die nun letztes Endes ausfiel, ist nicht bekannt – und auch Kate Hudson wollte sich zu dem Fall nicht äußern.