Kate Winslet: Ihre verstorbene Mutter konnte 'Wonder Wheel' noch sehen

Kate Winslet: Ihre verstorbene Mutter konnte 'Wonder Wheel' noch sehen

Bild zum Artikel
Kate Winslet (c) Drew Altizer/WENN.com

Kate Winslet (42) konnte ihrer Mutter noch einen großen Wunsch erfüllen.

Im Mai verstarb Sally Winslet – doch kurz vor ihrem Tod konnte sie ihre Tochter noch einmal in einem Film bewundern. Anfang des Jahres steckte die Schauspielerin (‚Titanic‘) mitten in den Dreharbeiten zum Film ‚Wonder Wheel‘, in dem sie eine verheiratete Frau in den 1950er Jahren spielt, die sich in einen Rettungsschwimmer (Justin Timberlake) verliebt. Regie bei dem Werk führte Woody Allen.

Kate wusste, dass ihre Mutter den fertigen Film, der erst in wenigen Wochen im Kino anläuft, wohl nicht mehr zu Gesicht bekommen würde. Da ergriff sie ungewöhnliche Maßnahmen.

„Ich schickte Woodys Assistentin eine E-Mail und meinte: ‚Meine Mutter liegt im Sterben und sie ist untröstlich, dass sie den Film nicht sehen wird.‘ Sie war aufgeregt wie nie zuvor darüber, dass ich mit Woody zusammenarbeitete“, verriet Kate Winslet im Interview mit der ‚Los Angeles Times‘. „Ich fragte ihn also, ob er einen kleinen Ausschnitt rüberschicken konnte, damit sie ihn sehen kann.“

Doch der Starregisseur tat mehr, als einfach nur der Bitte nachzukommen. „Woody schickte ein paar Szenen und nahm eine kleine Videobotschaft auf“, strahlte Kate bei der Erinnerung daran. „Er sagte: ‚Ich hatte das Vergnügen, mit Ihrer Tochter zu arbeiten‘, und oh mein Gott, das bedeutete die Welt für sie! Sie zeigte es all ihren Freunden im Krankenhaus, als sie zu Besuch kamen. Das war wirklich toll. Ich werde es nie vergessen.“

Die deutschen Zuschauer kommen ab dem 11. Januar 2018 in den Genuss der fertigen Version von ‚Wonder Wheel‘ mit Kate Winslet.