Kate Winslet möchte, dass ihre Kinder in den Bäumen hängen

Kate Winslet möchte, dass ihre Kinder in den Bäumen hängen

0
TEILEN
By GabboT
By GabboT

Keine Sorge! Die britische Oscar-Preisträgerin Kate Winslet möchte natürlich nicht ihre Kinder in den Bäumen erhängen, aber genau da sollten sie in ihren Augen abhängen und nicht auf Twitter, Facebook und co.

Das ist nämlich die Meinung der 40-jährigen Schauspielerin und Mutter von drei Kindern.

Ab dem 12. November dürfen die Fans von Kate Winslet, die ihren großen Durchbruch an der Seite von Leonardo DiCaprio in Titanic hatte, sich freuen. Dann wird man sie als Assistentin des Apple-Gründers Steve Jobs sehen. Privat hat sie es aber ganz und gar nicht mit iPhones, Twitter und all den anderen Netzwerkaktivitäten und das vermittelt sie auch ihren Kinder.

Ihre 14-jährige Tochter hat jetzt erst ihr erstes iPhone bekommen und der 11-jährige Sohn hat gar keines. Im ersten Moment sagt man sich, eigentlich normal. Früher vielleicht, aber heutzutage haben die Kinder im Kindergarten ja schon den neuesten Schrei an Technik und genau das möchte Kate nicht.

„Mir ist das Wichtigste, dass die Kinder wissen, wie es ist, Kind zu sein. Und dass sie raus gehen, auf Bäume klettern, sich dreckig machen, im Regen rumrennen und Fußball spielen. Das sind doch die Erlebnisse, die eine Kindheit prägen“,

erzählte die Oscar-Gewinnern für ihre Rolle in „Die Vorleserin“ gegenüber RTL in einem Interview.

Und der heilige Oscar ist auch nicht heilig. Jetzt rate mal einer, wo sie ihn hingestellt hat? Das heiß begehrte goldene Männlein steht bei Kate Winslet nämlich auf der Toilette.

Ihre Kinder werden sicherlich zurzeit noch ganz schön fluchen, dass ihre Mutter sie so sehr von den neumodischen Dingen fern hält. Aber eines Tages – und da sind wir überzeugt – werden ihre Kinder merken, dass es genau die richtige Einstellung war und ein bisschen Bescheidenheit zu lernen verbunden mit den wahren Werten dieser Welt, das hat noch keinem geschadet.

Kate selbst ist auch eine Frau, die trotz ihrer großen Erfolge als Schauspielerin ganz normal geblieben wird. Ihr Handy muss sie ständig suchen, sie hasst den eMail-Verkehr und für den Botox- und Schönheits-OP-Hype ist sie ebenfalls nicht zu begeistern.