Keira Knightley: Die Frauenrollen heutzutage sind Mist

Keira Knightley: Die Frauenrollen heutzutage sind Mist

Bild zum Artikel
Keira Knightley (c) Jonathan Hordle/WENN.com

Keira Knightley (32) hat genug vom modernen Film.

Die Schauspielerin (‚Stolz und Vorurteil‘) ist für ihre charakterstarken Frauenrollen bekannt und würde auch in Zukunft gerne derartige Figuren spielen. Allerdings sieht sie dafür in der aktuellen Kinowelt keine Chance, da vor allem ein Frauenbild vorherrscht, wie sie im Gespräch mit ‚Variety‘ beklagte:

„Ich mache keine Filme mehr, die in einem modernen Setting spielen, weil die weiblichen Charaktere eigentlich immer irgendwie vergewaltigt werden.“

In historischen Settings sei das anders, da gäbe es auch starke Frauen. „Ich finde es immer etwas geschmacklos, dass Frauen in dieser Art und Weise dargestellt werden. Andererseits finde ich es sehr inspirierend, wie die Damenwelt in historischen Stücken portraitiert wird.“

In Keiras Augen ist diese negative Entwicklung jedoch nur ein Manko der Filmwelt. Streamingproduktionen von Amazon, Netflix und Co. hätten dieses Problem komischerweise nicht: „Mit dem Aufstieg von Netflix und Amazon sehen wir immer wieder starke Frauenfiguren und starke Geschichten über Frauen – im Film ist das anders.“

Allerdings sieht Keira Knightley Licht am Horizont – noch scheint nicht alles verloren zu sein: „Es gibt einige Verbesserungen. Ich bekomme plötzlich Skripts geschickt, in denen eine moderne Frau nicht gleich auf den ersten fünf Seiten vergewaltigt wird oder einfach nur die liebende Freundin oder Ehefrau ist.“