Kerry Washington und Co.: Betet für Frieden und Sicherheit

Kerry Washington und Co.: Betet für Frieden und Sicherheit

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kerry Washington (c) FayesVision/WENN.com

Kerry Washington (40) kann nicht glauben, was Donald Trump (70) getan hat.

Der aktuelle US-Präsident reagierte auf den Giftgasangriff in Syrien, bei dem dutzende Zivilisten getötet und schwer verletzt wurden. Donalds Antwort ist ein Luftangriff mittels 59 Raketen, die auf Syrien geschossen wurden. Damit setzt der Politiker die aggressive Außenpolitik seines Vorgängers Barack Obama in Syrien fort und verteidigte seine Strategie.

„Es ist ein wichtiges Anliegen für die nationale Sicherheit in den Vereinigten Staaten, dass der Einsatz von tödlichen Chemiewaffen verhindert wird“, erklärte er aus seinem alternativen Weißen Haus Mar-a-Lago in Florida. Der Einsatz der Raketen sorgt weltweit für Entsetzen – auch die Promiwelt zeigt sich bestürzt. So twitterte Kerry Washington (‚Scandal‘): „Warte! Was? Herzzerreißend. #Syrien.“

Auch Lena Dunham (30, ‚Girls‘) meldete sich zu Wort und konnte nur das Beste hoffen: „Hatte die Nachrichten noch gar nicht gesehen. Das einzige, das man jetzt twittern kann, ist ein Gebet für Frieden und Sicherheit.“

‚Star Trek‘-Star George Takei (79) griff hingegen in seinem politischen Tweet die scheinheilige Attitüde Donalds auf, indem er klarmachte, dass mit Raketenangriffe noch mehr Menschen aus ihrer Heimat vertrieben werden: „Trump über Syrien: ‚Kein Kind Gottes sollte solchen Horror durchmachen.‘ Aber nicht doch, nein. Sie dürfen nicht zu uns kommen.“

Donald Trump selbst hat sich zu den Twitterangriffen auf das Weiße Haus von Kerry Washington und Co. noch nicht geäußert.