Kevin-Prince Boateng: "Es wird immer schlimmer"

Kevin-Prince Boateng: "Es wird immer schlimmer"

Bild zum Artikel
Kevin-Prince Boateng (c) Cover Media

Kevin-Prince Boateng (30) wird sich auch in Zukunft gegen Rassismus im Sport stellen.

Der Fußballer ist dafür bekannt, dass er Fremdenhass bekämpft, wo es nur geht. Doch gewonnen hat er diesen Kampf noch nicht, wie er selbst zugeben muss.

„Es wird immer schlimmer und es ist sehr schwierig, immer neue Worte dafür zu finden“, beklagte er im Interview mit ‚Sport1‘.

Dennoch sieht er bei sich selbst eine Veränderung. Beleidigende Kommentare stempelt er mittlerweile nicht mehr nur als puren Rassismus ab. „Ich kann das gar nicht als Rassismus sehen, es sind eher Dummheit und Ignoranz. Diese Aussagen entstehen, weil diese Leute anderen Menschen weh tun wollen, nicht weil sie sagen wollen, ich mag dunkelhäutige Menschen nicht.“

Mittlerweile hat er aber sogar einen Mitstreiter gefunden, der ebenfalls unter Fanangriffen zu leiden hatte: „Ich habe Leon Balogun, der von den Fans von Hannover 96 mit Affenlauten beschimpft wurde, direkt geschrieben. Wir müssen dagegen vorgehen. Momentan gibt es für mich keinen Schritt nach vorne. Es wird jetzt gegen die 96-Fans ermittelt – aber was passiert dann? Sie bekommen eine Strafe und dann ist alles vorbei? Nein, das darf nicht passieren.“

Für sein außerordentliches Engagement gegen Rassismus im Ballsport bekam Kevin-Prince Boateng im vergangenen Jahr den Sonderpreis der 1Live-Krone verliehen. In seiner Dankesrede betonte er damals, dass er nicht aufhören werde, dem Fremdenhass Kontra zu geben.