Kim Kardashian: Briefe aus dem Knast

Kim Kardashian: Briefe aus dem Knast

Bild zum Artikel
Kim Kardashian (c) Patricia Schlein/WENN.com

Kim Kardashian (37) unterhält eine ungewöhnliche Brieffreundschaft.

Die Unternehmerin hat großen Einfluss – und diesen macht sie auch spürbar, denn aktuell versucht sie, einer Frau zu helfen, die zu einer lebenslangen Gefängnisstrafe verurteilt wurde. Alice Marie Johnson wurde aufgrund ihrer Verbindung zu einem Drogenring angeklagt und hat bereits 21 Jahre im Gefängnis gesessen. 

Kim Kardashian fand den Fall und die damit einhergehende hohe Strafe derart verdächtig, dass sie kurzerhand die Anwältin Shawn Holley verpflichtete, dieser Frau zu helfen, um sie aus der Besserungsanstalt zu befreien. Das weiß Alice Marie Johnson sichtlich zu schätzen, denn jetzt wurde ein Brief von ‚TMZ‘ öffentlich gemacht, in dem die Verbrecherin dem Reality-TV-Star für das Engagement und die wertvolle Hilfe dankt: 

„Ich bin so gerührt von dem, was du tust und schon getan hast. Als ich mit der Anwältin Shawn Holley gesprochen habe und sie den Namen der Person gesagt hat, die mir helfen möchte, brauchte ich etwas Zeit, um diese Neuigkeit zu verdauen, denn du warst diejenige, die sie gemeint hat. Keine Worte sind stark genug, um meine tiefe und ehrliche Dankbarkeit auszudrücken. Du versuchst wirklich, mein Leben zu retten und mich meiner Familie wiederzugeben. Ich war am Ertrinken und du hast mir einen Rettungsring zugeworfen. […] Eine Million Mal Danke. Möge Gottes Segen auf dir und deinen Angehörigen liegen.“ 

Kim Kardashian dürften diese warmen Worte gefallen haben.