Kim Kardashian: Sie spricht zum ersten Mal von ihrer ungeborenen Tochter!

Kim Kardashian: Sie spricht zum ersten Mal von ihrer ungeborenen Tochter!

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kim Kardashian (c) Apega/WENN.com

Kim Kardashian (37) schenkt ihren Kindern North (4) und Saint (1) ein Schwesterchen – inklusive der passenden Spielzeuge!

Es wird schon lange gemunkelt: Das dritte Kind, das Kim (‚Keeping Up With the Kardashians‘) und ihr Ehemann Kanye West (40, ‚Bound 2‘) via Leihmutter erwarten, soll ein Mädchen sein. Tatsächlich bestätigte Kim diese Nachricht, als sie bei US-Talkerin Ellen DeGeneres (59) zu Gast war. Das Interview wird heute [15. November] im US-Fernsehen ausgestrahlt. Die schöne Reality-Lady bot dabei gleich einen Einblick in ihr Familienleben und berichtete, dass Töchterchen North schon fleißig die Spielzeuge ihrer neuen Schwester testet.

Im Gespräch mit Ellen erzählte Kim von der Babyparty, die sie vergangenes Wochenende gefeiert hat, und von der glänzenden Idee, die North kurz darauf hatte:

„Die Gäste brachten Geschenke und Spielzeuge mit. Am nächsten Tag machte Nori sie alle auf und sagte zu mir: ‚Mama, weil meine kleine Schwester noch nicht da ist, sollten alle Spielzeuge in mein Zimmer kommen. Ich stelle sicher, dass sie okay sind.'“

Sicherlich nicht die schlechteste Idee, die die Erstgeborene des Superstar-Pärchens da hatte!

Dabei ist Kim Kardashian nicht die einzige aus ihrem XXL-Familienclan, die sich derzeit auf ein Kind freut. Heißen Gerüchten zufolge soll ihre Schwester Khloé (33) von Basketballstar Tristan Thompson (26) schwanger sein, während Kims Halbschwester Kylie Jenner (20) Nachwuchs mit Rapper-Freund Travis Scott (25) erwartet. Was Kim zu diesen Schlagzeilen sagt? Ganz Profi sagt sie viel und dabei nichts.

„Ich erkläre das mal so: Wenn es viele Gerüchte gibt, organisieren wir Familien-Gruppenchats, in denen wir uns dann gegenseitig mit dem Tode drohen, sollte jemand etwas ausplaudern! Zu meiner eigenen Sicherheit also … Wir lassen den jeweils anderen immer für sich selbst sprechen, also werde ich auch nur über mich selbst sprechen.“

Das kann Kim Kardashian vermutlich sowieso am besten.