Kristen Stewart: "Die Öffentlichkeit war mein Feind"

Kristen Stewart: "Die Öffentlichkeit war mein Feind"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Kristen Stewart (c) Cover Media

Kristen Stewart (26) ist heute entspannter, wenn es um ihr Privatleben geht.

Die US-Schauspielerin (‚American Ultra‘) wurde nach ihrem Durchbruch mit der ‚Twilight‘-Filmreihe nicht nur als Bella Swan, sondern auch als Freundin des Leinwand-Vampirs Robert Pattinson (30, ‚Cosmopolis‘) berühmt. Während der rund vierjährigen Romanze legte das Promi-Pärchen großen Wert auf Privatsphäre und sprach kaum über seine Liebe. Damals fühlte sich Kristen aber auch noch nicht ganz wohl im Rampenlicht, wie sie nun im Interview mit der britischen Zeitung ‚The London Sunday Times‘ zugab.

„Ich habe nicht über meine erste Beziehung, die öffentlich wurde, gesprochen, weil ich das ganz für mich selbst behalten wollte“, verriet die Hollywood-Beauty. „Ich hasste es, dass Details aus meinem Leben zur Ware gemacht und in der Welt herumgetragen wurden. Als ich mit Rob zusammen war, war die Öffentlichkeit der Feind – und so kann man nicht leben.“

Inzwischen gehen Kristen und Rob wieder getrennte Wege und es heißt, dass die Schauspielerin mit dem Model Stella Maxwell liiert ist. Diesmal geht sie allerdings lockerer mit den Medien um, vor allem da sie glaubt, anderen bisexuellen Frauen damit Mut machen zu können. „Ich erkannte plötzlich, dass [mein Privatleben] eine größere Zahl von Menschen beeinflusst als nur mich“, so Kristen Stewart dazu. „Es war eine Möglichkeit, ein bisschen von dem, was mein ist, aufzugeben, wenn damit nur auch nur einer Person geholfen ist, sich wohler in ihrer Haut zu fühlen.“