Kristen Wiig: Eltern rieten von Hollywood ab

Kristen Wiig: Eltern rieten von Hollywood ab

0
TEILEN

Schauspielerin Kristen Wiig konnte ihre Eltern erst mit dem Erfolg von ‚Brautalarm‘ von ihrer Karriere überzeugen.

Langer Kampf: Kristen Wiig (38) musste sich mühsam hoch arbeiten.
Die Ulknudel (‚Paul – Ein Alien auf der Flucht‘) ist nun schon seit vielen Jahren eine feste Größe im US-Fernsehen, doch erst mit dem Film ‚Brautalarm‘, bei dem sie auch am Drehbuch entscheidend mitwirkte, gelang ihr der internationale Durchbruch.
Bei ihren Eltern scheint es jedoch immer noch nicht angekommen zu sein, dass ihre Tochter jetzt zu den ganz Großen zählt – sie hatten jahrelang von dem Sprung nach Hollywood abgeraten: „Wenn ich ihnen sage, dass ich in einem Film mitspiele, fragt mich meine Mutter nur, ob man den denn dann auch im Kino sehen kann“, lachte die Künstlerin im Interview mit ‚Guardian.co.uk‘. „Sie müssen sich immer noch an die Idee gewöhnen, dass ich arbeite und dass es okay ist.“
Vater und Mutter wollten ihr Kind glücklich sehen und ihr offensichtlich die Enttäuschung ersparen, es im Filmgeschäft nicht geschafft zu haben. Heute versteht Kristen Wiig ihre Eltern etwas besser, doch früher war sie deswegen oft wütend: „Sie wollten nicht, dass ich enttäuscht werde. Sie erwähnten immer wieder die Zahlen: ‚Weißt, du, wie viele Leute das Gleiche wie du versuchen? Deine Chancen sind sehr gering‘. Und sie haben recht. Rein rechnerisch. Aber wenn man 20 ist, dann fragt man sich, warum sie einem denn nicht einfach unterstützen. Können sie nicht stolz auf mich sein, weil ich meinen Traum verfolge?“ Letztendlich standen ihr ihre Eltern aber immer bei: „Sie haben schnell gemerkt, wie glücklich mich das macht. Sie kamen und haben sich die ganzen schrecklichen kleinen Sendungen angeschaut, bei denen ich mitgespielt habe“, lachte Kristen Wiig rückblickend.