Bill Murray: Chance verpasst

Bill Murray: Chance verpasst

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Bill Murray (c) Ivan Nikolov/WENN.com

Bill Murray (66) sollte in Zukunft weniger herumtrödeln.

Der Darsteller (‚Ghostbusters‘) war für die Hauptrolle in ‚Toni Erdmann‘ im Gespräch, dem US-amerikanischen Remake des deutschen Erfolgshits, der Zuschauerherzen überall auf der Welt begeistert hat. In der Show ‚Squawk Box‘ verriet er, dass es die Schauspielerin Kristen Wiig (43, ‚Brautalarm‘) gewesen sei, die wegen des Projekts an ihn herantrat.

„Ich ärgere mich über mich selbst, weil Kristen Wiig, die ich für wunderbar halte, mir etwas geschickt und gesagt hatte, ‚Guckst du dir das bitte mal an?‘ Und ich bin einfach nicht sehr organisiert. Erst habe ich es verloren, dann habe ich es wiedergefunden und bin sogar damit gereist. Aber ich bin einfach nicht dazu gekommen, mir das Teil anzuschauen, wie sie es wollte.“

Bei diesem Ding handelte es sich um die DVD von Maren Ades Comedy-Drama, das im Rennen um den besten ausländischen Film bei den Oscars ist. Als sich Bill schließlich bei Kristen meldete, musste er erfahren, dass er durch Jack Nicholson ersetzt worden sei – man hatte einfach nicht länger warten wollen. Das Chaos dürfte auch darin begründet liegen, dass Bill Murray bekannterweise keinen Agenten hat, sondern Schauspieler und Regisseure, die ihn buchen wollen, das Drehbuch schlicht in seinen Briefkasten werfen lässt. Das kann manchmal, wie im Fall von ‚Toni Erdmann‘, nach hinten losgehen.

Vor Kurzem wurde bekannt, dass Jack Nicholson (79, ‚The Departed‘) die Rolle des Vaters übernehmen soll, der seine Tochter besucht und ihr bis in die USA nachreist, um mehr Zeit mit ihr zu verbringen und ihr dabei gehörig auf die Nerven geht. Ein Regisseur ist noch nicht gefunden worden, produziert wird das US-Remake von Adam McKay und Will Ferrell. Kristen Wiig spielt die Tochter, muss auf Bill Murray aber verzichten.