Kylie Jenner: Sie kann aufatmen

Kylie Jenner: Sie kann aufatmen

Bild zum Artikel
Kylie Jenner (c) Judy Eddy/WENN.com

Kylie (20) und Kendall Jenner (22) können jetzt nach vorn blicken.

Die beiden TV-Stars (‚Keeping Up with the Kardashians‘) haben sich in einem Rechtsstreit mit dem Fotografen Michael Miller außergerichtlich geeinigt. Kendall und Kylie Jenner waren von dem Fotografen verklagt worden, weil sie sich eines seiner Bilder bedient hatten, um es auf einem T-Shirt zu verwenden. Die Rechte dazu wurden allerdings im Vorfeld nicht von den Schwestern geklärt. Der strittige Schnappschuss zeigte den 1996 erschossenen Rapper Tupac Shakur (†25).

Wie ‚TMZ‘ jetzt berichtete, haben sich beide Parteien darauf geeinigt, ihre jeweiligen Anwaltskosten selbst zu tragen. Die Höhe der Vergleichssumme blieb derweil unter Verschluss. Kendall und Kylie Jenner hatten das T-Shirt mit dem Tupac-Foto im vergangenen Jahr als Teil einer Reihe auf den Markt gebracht, die ihre Gesichter auf Bilder diverser Stars montiert zeigte, darunter Tupac Shakur, Jim Morrison (†27) und Notorious B.I.G. (†24). Letzterer war ebenfalls Opfer eines Drive-by-Shootings geworden. Obwohl Kendall und Kylie Jenner die fraglichen T-Shirts, die im letzten Jahr in den Verkauf gingen, umgehend vom Markt nahmen, als sie sich diverser Urheberrechtsverletzungen bewusst wurden, endete die Sache dennoch vor dem Kadi. Michael Miller ist nicht der einzige, der auf Schadenersatz pocht. Auch der Fotograf des Bildes von Notorious B.I.G. hat bereits geklagt. In diesem Fall konnten sich die Parteien allerdings bislang noch nicht einigen. Ein offizielles Statement von Kendall und Kylie Jenner liegt zurzeit nicht vor.