Leonard Freier: Zeit für Demokratie ist wichtig

Leonard Freier: Zeit für Demokratie ist wichtig

Bild zum Artikel
Leonard Freier (c) Cover Media

Leonard Freier (32) überlegt, in die Politik zu gehen.

Der Unternehmer lebt seit seiner Kindheit in Berlin, auch wenn er zwischendurch immer mal wieder durch die Welt gereist ist. Die deutsche Hauptstadt ist auch das Epizentrum der politischen Gestaltung – etwas, das Leonard selbst theoretisch sehr interessiert. Tatsächlich habe er schon einmal darüber nachgedacht, selbst in die Politik zu wechseln und die Zukunft seines Landes mitzugestalten, wie er im Interview mit ‚Faces of Democracy‘ erklärte: „Ich finde, es ist eine sehr verantwortungsvolle und wichtige Aufgabe. In einem demokratischen Staat ist es wichtig, dass sich viele Menschen engagieren und ihre Zukunft mitbestimmen. Ich habe einige Bekannte, die in verschiedenen Parteien politisch engagiert sind. Bisher ist es mir noch nicht gelungen, mir die Zeit zu nehmen, um mich selbst einzubringen. Aber das steht noch auf meiner Liste der Dinge, die mir in meinem Leben wichtig sind – dieses Kapitel ist für mich sicherlich noch nicht abgeschlossen!“

Leonard weiß aber auch, dass nicht nur Aussehen für eine Karriere in der Politik wichtig ist, sondern auch Glaubwürdigkeit: „Ich bin schon sehr aktiv auf meinen Social-Media-Kanälen und gebe recht viel von meinem Privatleben bekannt. Ich möchte jedoch authentisch bleiben und das schafft man nur mit Ehrlichkeit oder dem einen oder anderen Einblick in die eigenen vier Wände.“

Mit einem Einblick in sein Privatleben geizt Leonard Freier tatsächlich nicht. Erst kürzlich hat Freundin Caona einen Heiratsantrag gemacht – vor laufenden Kameras. Auf Instagram machte er seiner Liebsten dann nochmal eine romantische Liebeserklärung: „Nach all der Zeit habe ich mich dafür entschieden, Caona endlich zu meiner Frau zu nehmen. Sie ist die Mutter meiner Tochter und ich kann mir keine bessere Frau an meiner Seite vorstellen. Es gab einige Umwege in den letzten Jahren, das hat uns aber nie von unserem Ziel abgebracht. Wenn ich dich ansehe, sehe ich meine Zukunft.“