Macaulay Culkin: Mein Vater hat mich missbraucht

Macaulay Culkin: Mein Vater hat mich missbraucht

Bild zum Artikel
Macaulay Culkin (c) Alberto Reyes/WENN.com

Macaulay Culkin (37) beendete seine Hollywoodkarriere aufgrund seines Vaters.

In den 90er-Jahren gehörte der Schauspieler durch Rollen wie ‚Kevin – Allein zu Haus‘ oder ‚Richie Rich‘ zu den erfolgreichsten Kinderstars jemals. Doch 1994 zog er sich aus dem Rampenlicht zurück – Drogen- und Alkoholabstürze folgten.

Dahinter steckte offenbar der jahrelange „psychische und physische“ Missbrauch durch seinen Vater Kit, wie Macaulay im Podcast ‚WTF with Marc Maron‘ offenbarte. Darin beschuldigte er ihn, eifersüchtig auf ihn gewesen zu sein. „Er war ein schlechter Mensch“, betonte Macaulay Culkin. „Er hat mich missbraucht. Körperlich und geistig. Ich kann dir alle meine Narben zeigen, wenn du möchtest.“ Laut ihm habe sein Vater auch stets entschieden, welche Filmrollen sein Sohn spielen soll. Lieferte er nicht ab, drohte er ihm, ihn zu schlagen. Seit 25 Jahren habe Macaulay nicht mehr mit Kit gesprochen.

Nach dem Dreh von ‚Richie Rich‘ 1994 hatten sich seine Eltern scheiden lassen und sich dabei einen heftigen Streit ums Sorgerecht geliefert. Am Ende hatte Macaulay Culkin seine Eltern selbst verklagt, damit sie nicht mehr als Vormund über ihn und sein damaliges 17-Millionen-Dollar-Vermögen [13,8 Millionen Euro] agieren konnten. Dieser Kampf habe ihn dazu veranlasst, Hollywood hinter sich zu lassen. „Ich dachte: ‚Ich bin durch, Jungs, ich hoffe, ihr habt genug Kohle mit mir gemacht. Von mir kommt nichts mehr'“, blickte Macaulay Culkin auf jene Zeit zurück.