Mark Hamill: Ist Luke Skywalker eher Fluch oder Segen?

Mark Hamill: Ist Luke Skywalker eher Fluch oder Segen?

Bild zum Artikel
Mark Hamill (c) Apega/WENN.com

Mark Hamill (66) hegt keinen Groll.

Der Darsteller ist mit nur 26 Jahren als Luke Skywalker zu einer regelrechten Ikone geworden, die von Millionen Fans überall auf der Welt fanatisch verehrt wird. Doch so erfolgreich er als Luke auch war, so große Probleme hatte er auch, nach ‚Star Wars‘ an seinen frühen Erfolg anzuknüpfen. Im Gespräch mit der ‚B.Z.‘ resümierte er nun darüber, machte aber sofort deutlich, dass er nichts bereue:

„Das empfinde ich nicht als schlimm. Es ist doch großartig, mit etwas verbunden zu werden, was ganze Familien zusammenbringt. Für mich ist es eine Genugtuung, zu wissen, dass die Kinder und sogar Enkelkinder der ersten Fans selbst ‚Star Wars‘ lieben. So etwas gibt es wirklich nur selten.“ Dass Luke so lange leben würde, hätte er dabei selbst niemals für möglich gehalten, wie Mark hinzufügte: „Ich dachte immer, klar ist der Kerl beliebt, aber irgendwann wird er von jemand anderen abgelöst und er selbst bleibt uns als eine schöne Erinnerung erhalten. Die Wahrheit ist aber, er wurde nie vergessen.“

Mit ‚Star Wars‘ habe er etwas geschafft, was ihm im Privatleben nie gelungen sei, wie er selbst im Interview mit der ‚Hamburger Morgenpost‘ zugeben musste: Generationen zusammenzuführen. „Mit meinen Kindern war es nicht anders. Ich wollte ihnen Filme wie ‚A Hard Day’s Night‘ mit den Beatles zeigen, die Marx Brothers oder Stan Laurel und Oliver Hardy, also Dinge, die ich mag, einfach weil ich dachte, es muss Spaß machen, diese Filme mit den Augen meiner Kinder noch mal zu erleben. Aber was soll ich sagen – keines meiner Kinder ließ sich dazu bewegen! Die Kids von heute wissen noch nicht mal mehr, wer Charlie Brown und Snoopy sind!“

‚Star Wars‘ hingegen begeistert noch immer alle – und so werden wieder Kinder mit ihren Eltern in die Kinos strömen, um sich ‚Die letzten Jedi‘ mit Mark Hamill als gealterten Luke Skywalker anzusehen.