Jessica Chastain: Karriere durch Weinstein doch nicht zerstört

Jessica Chastain: Karriere durch Weinstein doch nicht zerstört

0
Bild zum Artikel
Jessica Chastain (c) Apega/WENN.com

Jessica Chastain (40) fühlt sich bestätigt.

Der Star (‚Interstellar‘) lobte im Zuge des Weinstein-Skandals jene Frauen, die die ihnen widerfahrene sexuelle Belästigung, den Missbrauch und sogar Vergewaltigungen durch den entehrten Filmmogul öffentlich gemacht hatten. Am Montag [11. Dezember] wurde bekannt gegeben, dass Jessica für ihre Rolle in ‚Molly’s Game‘ für einen Golden Globe als beste Darstellerin nominiert ist. 

Für sie kommt das überraschend, denn die Schauspielerin vermutete, dass sie ihre Karriere ruiniert hatte, indem sie sich gegen Weinstein gestellt hatte. „Um ehrlich zu sein, ich bin vor allem von meiner Nominierung überrascht. Als Schauspielerin habe ich eine Menge Angst und denke, dass ich dann in meiner Branche verschwinden muss, wenn ich meine Meinung sage oder etwas, das sich so anfühlt, das als Frau von der Norm abweicht“, sagte sie der ‚New York Times‘. „Als der Artikel über Weinstein herauskam, fing ich sofort an zu twittern. Ich habe eine Gruppe von Freundinnen auf WhatsApp, und ich sagte, ich bin wirklich erschrocken, dass ich meine Karriere gerade jetzt zerstöre. Ich fragte mich, ob die Leute mich immer noch als Schauspielerin sehen werden und mit dem Wissen arbeiten wollen, dass ich diese Meinung habe.“

Glücklicherweise haben Jessica Chastains enge Freunde sie dazu gebracht, „zu verstehen, dass der einzige Weg, das zu ändern, was falsch ist, darin besteht, es zu ändern, nicht zu ignorieren“.