Matthias Mangiapane: Beim dritten Anlauf soll es klappen

Matthias Mangiapane: Beim dritten Anlauf soll es klappen

Bild zum Artikel
Matthias Mangiapane und Hubert Fella (c) Cover Media

Matthias Mangiapane (34) lebt nach dem Motto: Aller guten Dinge sind drei.

Die TV-Bekanntheit (‚Hot or Schrott‘) bekam im diesjährigen Dschungelcamp als erster Camper überhaupt einen Heiratsantrag von seinem Partner Hubert Fella (50). Kurz nachdem der Antrag ausgestrahlt war, ging im Netz die Kritik umher, dass die Aktion ein PR-Coup gewesen sei und gegenüber der ‚Bild‘ räumte Fella nun ein, dass die ganze Geschichte tatsächlich nicht völlig unvorbereitet war:

„Es war ein bisschen geplant, aber auch spontan. Weil mir Matthias gerade total fehlt, musst ich ihm das einfach ins Camp schreiben.“

Zudem verriet er, dass das Paar eine ziemlich angespannte Beziehung zum Thema Hochzeit pflegt, da es zweimal schon nicht geklappt hat: „Es ist ja unser dritter Anlauf, um zu heiraten. 2012 haben wir uns verlobt und haben uns Ringe aus Silber mit Gravur an die Finger gesteckt. Dann haben wir zwei Jahre später in Las Vegas mit den gleichen Ringen geheiratet, aber das war auch nur eine Verlobung, weil Schwule da gar nicht heiraten dürfen.“

Nun soll es aber klappen, denn „aller guten Dinge sind drei. Jetzt wird es ernst und es wird wirklich geheiratet. Und dann auch mit neuen Ringen.“

Der TV-Sender VOX ließ kurz nach dem Ja von Matthias Mangiapane gegenüber der ‚Bild‘ die Bombe platzen: Offenbar erwartet uns eine Hochzeitsshow der beiden Turteltauben, die im Laufe des Jahres ausgestrahlt werden soll. „Sechs Folgen soll es geben“, erklärte Fella im Interview mit ‚inFranken.de‘ schon Anfang des Jahres. So ganz spontan scheint der Antrag also tatsächlich nicht gewesen zu sein…