Mel Gibson: Er lässt Jesus wieder auferstehen

Mel Gibson: Er lässt Jesus wieder auferstehen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Mel Gibson (c) WENN.com

Mel Gibson (60) wird einen zweiten Teil zu ‚Die Passion Christi‘ drehen.

Der australische Regisseur und Schauspieler (‚Der Patriot‘) brachte 2004 den Leidensweg Jesu auf die Leinwand und spülte damit weltweit mehr als 550 Millionen Euro in die Kinokassen. Der Film erhielt außerdem drei Oscar-Nominierungen, was den Star nun offenbar dazu veranlasste, eine Fortsetzung zu planen. Während es bei ‚Die Passion Christi‘ um die Kreuzigung des christlichen Messias geht, wird sich ‚Resurrection‘ mit seiner Auferstehung beschäftigen. Das bestätigte Mel Gibson zu Gast bei Talkshow-Moderator Stephen Colbert.

„Es ist mehr als nur eine einzelne Begebenheit. Es ist eine wunderbare Begebenheit!“, betonte der Filmemacher, der das Drehbuch zu dem Streifen mit Randall Wallace schreibt. „Wir werden das mit einer Rahmenhandlung unterstreichen. Wir wollen aufklären, was das Ganze bedeutet. Es wird nicht nur um [die Wiederauferstehung] gehen. Es wird nicht einfach nur eine chronologische Erzählung dieser Begebenheit. Das wäre langweilig.“

Die Höllenfahrt Christi, die in einigen christlichen Überlieferungen erwähnt wird, wird der praktizierende Katholik eventuell aber außen vor lassen. „Ich bin mir nicht sicher – aber es lohnt sich sicherlich, darüber nachzudenken. Strengt eure Fantasie an!“, meinte er bloß.

In naher Zukunft dürfen Bibel-Fans den Film aber nicht erwarten: Mel Gibson warnt, dass das Projekt noch rund drei Jahre bis zu seiner Fertigstellung brauche.