Michael Bublé: Die Sexualität meiner Kinder ist egal

Michael Bublé: Die Sexualität meiner Kinder ist egal

0
Bild zum Artikel
Michael Bublé (c) Cover Media

Michael Bublé (41) würde es nichts ausmachen, schwule Söhne zu haben.

Mit seiner Frau Luisana Lopilato zieht der kanadische Sänger (‚Haven’t Met You Yet‘) die Kinder Noah und Elias groß und sollten sich diese eines Tages outen, hätte er damit kein Problem. Im Interview mit ‚pridesource.com‘ antwortete er auf die Frage, wie er reagieren würde: „Mit nichts als Liebe.“

Weiter betonte Michael, dass er nicht einfach nur politisch korrekt sein wolle: „Ich liebe sie so sehr, dass ich einfach nur will, dass sie glücklich sind. Mein Ziel im Leben ist es, sie zu wunderbaren, glücklichen Menschen zu machen – und wenn sie nun mal [schwul sind] … Mich bringt es um, wenn Leute sagen, dass sei eine Wahl. Eine Wahl? Wovon redest du verdammt nochmal? Das sucht man sich nicht aus. Das ist keine Wahl. Das ist genetisch.“

Dass er mit seiner Einstellung gewisse Fans vergraulen könnte, kümmert den Musiker nicht – ihm sei seine Integrität wichtiger. „In ein paar Jahren, wenn meine Kinder erwachsen sind und sie das hier lesen, dann werden sie stolz auf ihren Vater sein, weil ihr Vater auf der richtigen Seite gestanden hat. Es wird eine Menge Leute geben, die sich sehr für ihre Vorurteile und Intoleranz schämen werden – die Zeit wird das schon richten. Und damit werden diese Leute leben müssen. Das ist ihr Erbe. Ich weigere mich, das zu meinem Erbe zu machen“, brach Michael Bublé eine Lanze für die LGBT-Community.