Chris Noth: „Sex and the City“-Gerüchte dementiert

Chris Noth: „Sex and the City“-Gerüchte dementiert

Chris Noth (chrisnothofficial/Instagram)
Chris Noth (chrisnothofficial/Instagram)

Die „Sex and the City“-Fans sind einfach nicht satt zu kriegen. Obwohl die Serie schon seit 2004 nicht mehr läuft und der letzte Kinostreifen schon 2010 kam, ist die Gemeinde immer noch da. Immer wieder kommen Gerüchte hoch, ob es nicht doch einen dritten Film gibt, aber so ganz einig ist man sich nicht – hinter den Kulissen soll es zwischen den Darstellerinnen Sarah Jessica Parker (53), Kim Cattral (62), Kristin Davis (53) und Cynthia Nixon (52) ganz schön geknallt haben. Daher ist es eher unwahrscheinlich, dass sie sich noch mal gemeinsam ans Set bewegeben werden.

Dennoch brodelt die Gerüchteküche immer wieder hoch. Aktuell geht es vor allem um Mr. Big, gespielt von Chris Noth (64). Es heißt, dass er in dem Teil hätte sterben sollen. Der Film sollte sich um den Verlust der großen Liebe drehen, ein Ende, das viele Fans nicht glücklich gemacht hätte, aber eine ziemlich spannende Facette gewesen wäre.

Allerdings hat Chris Noth dazu deutliche Worte gefunden: „Es gibt kein Drama, es gibt keinen Film, es gibt diesbezüglich nichts Neues, es ist vorbei“, so der Schauspieler in einem Interview mit „The Sun“.

Die Gerüchte kamen, mal wieder, auf, weil die ehemaligen Serienmacher in einem Podcast darüber sprachen, dass es einen dritten Film geben könnte und dass die Möglichkeit besteht, dass Mr. Big stirbt. Auch dazu wusste Chris Noth etwas zu sagen: „Nie im Leben sollte er sterben, das war alles eine Lüge!“.

Ob das nun so ist, oder nicht, werden wir wohl nicht erfahren. Doch umso mehr Jahre ins Land ziehen, desto unwahrscheinlicher wird ein dritter Teil. Immerhin werden die Ladys und Mr. Big nicht jünger und der Zeitsprung wäre zu groß. Hinzu kommt, dass der ganze Streit zwischen den Darstellern auch ziemlich den Zauber der „Sex and the City“-Freundschaften nimmt.