Michael Bublé: Ist der Krebs wirklich weg?

Michael Bublé: Ist der Krebs wirklich weg?

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Michael Bublé (c) Mario Mitsis/WENN.com

Michael Bublé (41) kann offenbar aufatmen.

Ende des vergangenen Jahres wurde beim Sohn des Sängers (‚Feeling Good‘) Leberkrebs diagnostiziert. Nach Angaben aus dem engsten Familienkreis soll der dreijährige Noah nun aber deutlich auf dem Weg der Besserung sein. Der argentinische Journalist Tomas Dente kontaktierte die Schwester von Michaels Frau Luisana Lopilato (29), die mit freudigen Nachrichten aufwarten konnte. Diese präsentierte Tomas am Donnerstag [2. Februar] in seiner TV-Show ‚Nosotros‘:

„Ich werde Wort für Wort vorlesen, was Daniela mir erzählt hat, dabei werde ich nicht einmal ein Komma vergessen“, fing er an. „Sie erkläre mir: ‚Ja, Noah erholt sich und wir sind sehr glücklich, dass das so ist. Seine Eltern werden sprechen, wenn sie sich dazu bereit fühlen.‘ Es gibt einen Satz, den ich für wundervoll halte, er kommt aber über einen Kollegen. Ich betone, dass es dafür keine offizielle Bestätigung gibt, weil Noahs Eltern noch nicht gesprochen haben, aber im Grunde ist der Kleine auf dem Weg der Besserung. Der Satz lautet: ‚Der Krebs ist verschwunden.'“

Später bestätigten auch enge Vertraute von Michael Bublé und seiner Frau Luisana, dass Noah „frei von Krebs“ sei.

Dennoch distanzierte sich Bublés Schwägerin Daniela später etwas von den Äußerungen. „Benutzt meinen Namen nicht in den Medien mit Informationen und Dingen, die ich nicht gesagt habe. Noah geht es gut und seine Eltern werden sprechen, wenn sie es möchten.“

Es herrscht also doch noch keine 100-prozentige Klarheit über den Gesundheitszustand von Michael Bublés Sohn – dass es ihm gut geht, ist aber die Hauptsache.