Michael Michalsky: Worauf steht das Mädchen in ihm?

Michael Michalsky: Worauf steht das Mädchen in ihm?

0
Bild zum Artikel
Michael Michalsky (c) Cover Media

Michael Michalsky (51) hat bei den Männern, die er sexy findet, leider nicht immer Glück.

Der Modeschöpfer gibt in seinem neuen Buch ‚Lass uns über Style reden‘ einen Einblick in sein Leben – auch in seine Intimsphäre. Dabei wird deutlich, dass sich Michael gar nicht als Beziehungstyp, sondern eher als Einzelkämpfer sieht. Das heißt aber nicht, dass er unglücklich ist. Seinen Spaß holt er sich, wann er ihn braucht – dabei ist das nicht immer einfach, wie er im Gespräch mit ‚BILD‘ schmunzelte, denn die Männer, die er attraktiv findet, seien leider meistens heterosexuell: „Ich weiß nicht, wieso es mich zu Hetero-Männern zieht. Das ist vielleicht das Mädchen in mir. Aber es gibt zum Glück auch viele schöne Homosexuelle, die mich interessant finden.“

Aktuell müsse Michael mit einem eher wenig aufregenden Sexualleben klarkommen, wie er weiter zugab: „Ich müsste mal ans Telefon gehen, wenn meine Verehrer anrufen. Aber wenn ich viel arbeite, kommt der Sex immer zu kurz. Das kenne ich schon von mir.“ So kommt es, dass er seinen letzten One-Night-Stand im Sommer 2017 hatte: „Ich stehe nicht so auf One-Nights. Das ist mir zu anonym und flüchtig. Ich nehme dabei nie Leute mit zu mir nach Hause. Ich bin ja kein Hotel. Ich gehe dann ins Hotel.“

Auch wenn der Titel des Buches bereits ein Befehl ist, sei es Michael Michalsky wichtig, anderen Leuten keinen bestimmten Lebensstil vorzuschreiben, denn dies sei jedem selbst überlassen, wie er gegenüber ‚t-online‘ betonte: „Mein Buch ist kein Ratgeber. Wäre es einer, würde das heißen, dass ich den Leuten sage, wie sie sich zu verhalten haben. So ist es nicht. Ich will den Menschen Denkanstöße geben und sie vielleicht neugierig machen. Neugier ist meine Motivation. Vielleicht kann man durch mein Buch auch ein bisschen toleranter werden. Wir leben in Zeiten, in denen das Thema Toleranz mich immer wieder beschäftigt.“