Miley Cyrus: Ich mag meine Popmusik oft nicht

Miley Cyrus: Ich mag meine Popmusik oft nicht

Bild zum Artikel
Miley Cyrus (c) Ivan Nikolov/WENN.com

Miley Cyrus (25) hört nicht oft Pop.

Die Sängerin (‚We Can’t Stop‘) arbeitet bei der amerikanischen Fassung von ‚The Voice‘ als Mentorin und in dieser Funktion unterstützt sie gerade die Nachwuchssängerin Brooke Simpson, die in der Show ‚What About Us‘ von Pink singt: „Wir freuen uns darauf“, erzählte der Star in einem Clip für die Talentshow ihrem Schützling. „Ich freue mich darauf, denn ich kann den Song gemeinsam mit dir gestalten. Die Leute sind bestimmt gespannt und wollen dich in der Show behalten, deshalb sollten auch alle für dich abstimmen.“ Die Amerikanerin ist begeistert von Brooke: „Sie hat so ein tolles Jahr hinter sich und auch eine großartige Art, Pop zu interpretieren. Ich bin ja selbst Popstar und die meiste Zeit mag ich Popmusik nicht, ich mag auch die meisten meiner Popsongs nicht. Aber man kann einen dieser Songs, die man aus dem Radio kennt, zu seinem eigenen machen.“ Aber für ‚The Voice‘ und die Nachwuchskünstler, die sie betreut, greift sie lieber auf eher unbekannte Lieder zurück. „Am Anfang bei ‚The Voice‘ wollte ich nie Mainstreamsachen nehmen, denn Adam [Levine, der bei der Show ebenfalls als Mentor fungiert] sagte mir, dass die Radiolieder so oft laufen, dass die Leute sie sehr gut kennen und dann ist es sehr schwer, eine eigene Interpretation zu liefern, die überzeugt.“ Aber Brooke habe dies mit ihrer Fassung von ‚What About Us‘ geschafft: „Du warst perfekt und ich bin so stolz auf sie“, lobte Miley Cyrus ihre ‚Schülerin‘.