Miley Cyrus: 'Wrecking Ball' war Mist

Miley Cyrus: 'Wrecking Ball' war Mist

Bild zum Artikel
Miley Cyrus (c) Ivan Nikolov/WENN.com

Miley Cyrus (24) würde heute einiges anders machen – zum Beispiel ‚Wrecking Ball‘ nicht veröffentlichen.

Die Sängerin (‚Malibu‘) ist der Ansicht, dass der Hit nicht mehr zu ihrem neuen Ich passt und eine andere Miley verkörpert, die sie nicht mehr sein will. Im Interview mit dem ‚NME‘-Magazin plauderte sie über ihren Track und warum sie heute nicht mehr hinter dem Song steht:

„Ich glaube, dass manche Leute auf ihre Arbeit zurückblicken und Scham empfinden, oder sie denken ‚Hätte ich das mal lieber nicht gemacht.'“

Tatsächlich ist aber nicht das kontroverse Video, in dem sie nackt auf einer Abrissbirne durch die Kulisse schwingt, der Grund für den Sinneswandel, sondern der Text des Songs.

„Es liegt nicht daran, dass ich nackt war, sondern weil ich das Gefühl habe, dass ich mittlerweile eine bessere Songwriterin bin. Vom Text bin ich heute weitaus weniger beeindruckt als damals noch. Er spiegelt einfach nicht mehr wider, wer ich bin.“

Doch bei all der harschen Selbstkritik kann sie dem Song eigentlich nichts vorwerfen: „Er muss mich heute auch nicht mehr repräsentieren.“

Vergangen ist vergangen und Miley Cyrus will mit ihrer neuen Musik beweisen, wer sie wirklich ist. Am Freitag [29. September] erscheint ihre neues Album ‚Younger Now‘, das genau diese neue Miley zeigen soll.