Naomie Harris: Der Oscar-Patzer war schon etwas seltsam

Naomie Harris: Der Oscar-Patzer war schon etwas seltsam

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Naomie Harris (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Naomie Harris (40) wird die jüngsten Academy Awards sicherlich nie vergessen.

Der Oscar für den besten Film ging in diesem Jahr an das Drama ‚Moonlight‘ – auf der Bühne freuten sich aber zunächst die Macher von ‚La La Land‘. Die Laudatoren Warren Beatty und Faye Dunaway hatten den falschen Gewinner verkündet, der Fauxpas wurde erst relativ spät von ‚La La Land‘-Produzenten Jordan Horowitz aufgedeckt. ‚Moonlight‘-Macher Barry Jenkins und die zwei Stars des Films, Naomie Harris (‚Spectre‘) und Mahershala Ali (43, ‚House Of Cards‘), waren sichtlich geschockt, bevor sie schließlich doch die Bühne bestiegen und den Preis entgegennahmen.

Dieser Schock hat sich auch ein paar Stunden später immer noch nicht ganz gelegt, wie Naomie dem englischen BBC-Frühstücksfernsehen während der ‚Vanity Fair‘-Afterparty berichtete: „Das ist ein Moment, den ich niemals vergessen werde. Ich glaube, das ist in der Geschichte der Oscars noch nie passiert. Das war wirklich außergewöhnlich und, wie ich zugeben muss, auch seltsam. Mehr als seltsam eigentlich.“ Dann beschrieb sie, was in ihr vorging: „Ich betrat die Bühne mit diesem konfusen Gesichtsausdruck, weil ich nicht wusste, was gerade passiert. Als sie ‚Moonlight‘ sagten, war ich einfach verblüfft und schockiert und zitterte sogar. Ein wirklich sehr befremdlicher Moment.“

Barry Jenkins sah das Ganze als „menschlichen Fehler“, das „Ergebnis war aber das Gleiche“. Mahershala Ali, der auch den Preis als bester Nebendarsteller mit nach Hause nehmen konnte, erklärte, dass der Fehler ihn „mehr als nur ein wenig aus der Bahn geworfen“ habe und ergänzte: „Ich wollte niemandem etwas wegnehmen. Ich bin dankbar dafür, dass wir am Ende den Preis für den besten Film abholen durften. Das ist sehr bemerkenswert.“