Nelly: Vermeintliches Opfer zieht Klage zurück

Nelly: Vermeintliches Opfer zieht Klage zurück

Bild zum Artikel
Nelly (c) Sakura/WENN.com

Nelly (43) kommt mit einem blauen Auge davon.

Dem Musiker (‚Dilemma‘) wurde kürzlich von einer 21 Jahre alten Frau vorgeworfen, sie im Oktober dieses Jahres auf einem Parkplatz in seinem Tourbus vergewaltigt zu haben. Nelly hatte alle Vorwürfe abgestritten, musste jedoch befürchten, sich aufgrund dieses Vorwurfs vor Gericht verantworten zu müssen. Nun kann er aufatmen, denn die Staatsanwälte aus dem Staate Washington können den Fall nicht wie geplant vor Gericht bringen. Wie ‚TMZ‘ berichtet, weigert sich das vermeintliche Opfer zu kooperieren. Eine offizielle Anklage wollte sie nicht erheben. 

Nelly verbrachte bereits einige Tage in Gewahrsam, nachdem die Frau den angeblichen Vorfall öffentlich gemacht und die Polizei von Auburn den Fall untersucht hatte.

Der Hip-Hopper beteuert aber seit eh und je seine Unschuld. So bekräftigte er, die Tat nicht begangen zu haben: „Lasst mich sagen, dass ich mehr als geschockt bin, von diesen falschen Anschuldigungen getroffen zu werden. Ich bin mir sicher, dass ich als das Opfer einer falschen Anschuldigung aus diesem Fall herausgehe, sobald er untersucht wird.“

Nellys Anwalt Scott Rosenblum erklärte weiter: „Nelly ist das Opfer einer komplett erlogenen Anschuldigung. Unsere bisherige Untersuchung beweist, dass diese Anschuldigung nicht glaubhaft und von Gier und Bösartigkeit motiviert ist. Ich bin sicher, dass keine Anklage erhoben wird.“