Nick Cannon: Mit Mariah ging nichts voran

Nick Cannon: Mit Mariah ging nichts voran

0
Bild zum Artikel
Mariah Carey und Nick Cannon (c) Judy Eddy / WENN

Nick Cannon (36) und Mariah Carey (47) hatten keine Zukunft mehr.

Der TV-Star (‚America’s Got Talent‘) sprach in der Show von Wendy Williams über das Ende seiner Ehe mit der Sängerin (‚Without You‘). „Wenn zwei Menschen sich in einer Beziehung befinden, sollte es um Wachstum gehen. Man sollte durch den anderen zu einem besseren Menschen werden. Wenn man an den Punkt gelangt, an dem es kein Wachstum gibt und man sich gegenseitig nicht mehr verbessert, sollte man sich trennen.“

Auch die gemeinsamen fünfjährigen Zwillinge Monroe und Moroccan waren kein Grund für den Entertainer, bei seiner Frau zu bleiben. Er zeigte sich pragmatisch: „Die Kinder sind meine oberste Priorität und wenn ich nur außerhalb der Ehe der beste Vater für sie sein kann, dann mache ich das.“

Der Moderator und die Musikerin trennten sich 2014 voneinander, 2016 wurde schließlich die Scheidung rechtskräftig. Beide sind nach wie vor die besten Freunde und auf die sehr direkte Frage, ob sie noch Sex miteinander hätten, antwortete der Amerikaner freimütig: „Da wäre nichts Verkehrtes dran, aber das ist nicht der Fall. Wir haben diese Liebe füreinander. Sie ist toll, aber ich habe Respekt. Ich bringe die Kinder zu Bett und dann gehe ich wieder.“

Mariah hatte in der Zwischenzeit Beziehungen mit dem Geschäftsmann James Packer und dem Tänzer Bryan Tanaka, was Nick Cannon, der mit seiner Exfreundin Brittany Bell im Februar den kleinen Golden Sagon Cannon bekam, akzeptiert: „Ich bin dazu da, meine Kinder zu unterstützen. Was immer Mariah in ihrem Privatleben macht, ich werde sie unterstützen. Ich möchte, dass sie glücklich ist.“