Oasis: Endlich ein Comeback?

Oasis: Endlich ein Comeback?

Liam Gallagher fände ein Comeback super (Quelle: Facebook)
Liam Gallagher fände ein Comeback super (Quelle: Facebook)

Oasis – eine Band, die für Rock’n’Roll, Skandale, geniale Musik und jede Menge Schlagzeilen sorgte. 2009 folgte dann, nach sieben Alben, die (bis auf das Debüt in Deutschland) allesamt in den Top 5 bzw. Top 10 der Alben-Charts in Deutschland, der Schweiz, Österreich und Großbritannien gelandet sind, die Trennung. Ein Schock für alle Fans – bis heute.

Noel Gallagher gab im August 2009 auf der Bandseite seinen Ausstieg bekannt, weil er „dazu gezwungen“ wurde, woraufhin nach viel Gerätsel, sein Bruder Liam Gallagher im Oktober die Band offiziell auflöste. Beide haben sich dann eigenen Projekten gewidmet, doch die Hoffnung der Fans, es würde ein Comeback geben, ist bis heute ungebrochen.

Loading...

Dafür ist, ganz aktuell, Liam Gallagher verantwortlich. Er postete auf Twitter an seinen Bruder und ehemaligen Bandkollegen Noel (51), dass er den Streit gerne vergessen würde. Außerdem sei es an der Zeit, „das große O“ zusammenzuführen.

Nur leider ist es so, dass nicht alles, was man sich wünscht, auch in Erfüllung geht. Sein Bruder Noel Gallagher hatte sich im November 2017 noch sehr deutlich gegenüber des BBCs geäußert, dass er auf keinen Fall wieder mit der Band auf die Bühne gehen würde.

Warum also dennoch solche Andeutungen kommen, kann man nur erahnen. Wahrscheinlich möchte sich Liam Gallagher einfach nur wieder ins Gespräch bringen? Am mangelnden Erfolg mit der seiner Musik kann es eigentlich nicht liegen, denn sein letztes Soloalbum war doch ziemlich erfolgreich.

Aber wer weiß, wir haben schon von einigen Bands gehört, dass sie nie wieder gemeinsam auftreten – und dann gab es doch ein Comeback. Vielleicht ist Oasis einfach noch nicht soweit. Vielleicht wird es aber auch wirklich kein Comeback geben. Dabei müssen wir uns wohl einfach überraschen lassen. Immerhin sind die ehemaligen Mitglieder nicht komplett aus der Musik verschwunden, was ja zumindest ein kleiner Trost ist.