Patrick Stewart: Ich denke jeden Tag ans Sterben

Patrick Stewart: Ich denke jeden Tag ans Sterben

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Patrick Stewart (c) Mario Mitsis/WENN.com

Patrick Stewart (76) weiß, dass ihm nicht mehr viel Zeit bleibt.

Der Schauspieler (‚X-Men‘) wird in wenigen Tagen 77 Jahre alt – dass er nur noch wenige Geburtstage zu feiern hat, sei ihm bewusst.

„Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht über meine Sterblichkeit nachdenke“, gab Patrick im Interview mit der britischen Zeitung ‚The Sunday People‘ zu. „Ich bin 76 Jahre alt. Ich bin mit einer sehr viel jüngeren Frau verheiratet und kann sie nicht anschauen, ohne dabei an die Unterschiede bezüglich unseres Alters und unserer Erwartungen und so weiter zu denken.“

Vor vier Jahren heiratete Patrick Stewart die knapp 40 Jahre jüngere Sängerin Sunny Ozell (38) – doch der Altersunterschied sei nicht das Einzige, was ihn sein eigenes Alter bewusst mache. Im vergangenen Jahr starb sein guter Freund Alan Rickman (†69), 2015 sein Kollege Leonard Nimoy (†83). „Das waren einfach drei furchtbare Jahre für meinen Berufsstand“, erläuterte der Star. „Meine Generation wurde dezimiert. So viele Schauspieler sind von uns gegangen.“

Allerdings versuche Patrick Stewart, auch positiv in die Zukunft zu blicken – dabei würde ihm sogar seine Krankheit Arthrose helfen. „Eines der tollsten Dinge am Schauspielerdasein: Wenn du arbeitest, geht nichts verloren“, erklärte er. „Ich bekam vor Kurzem acht Injektionen in meine Hand, vier in jeden Knöchel. Nach der dritten dachte ich: ‚Ich kann das nicht mehr. Das ist zu unangenehm.‘ Und dann sagst du dir: ‚Los, Patrick, das ist alles eine gute Erfahrung‘. Nichts geht je verloren.“

Was Patrick Stewart damit meint: Sein Leiden im wahren Leben könnte er irgendwann auch mal im Job brauchen. „Du stellst es irgendwo in die Ecke und eines Tages benötigst du es vielleicht. Ich müsste vielleicht vorgeben, an Schmerzen zu leiden. Nun weiß ich ja, wie sich die Hölle anfühlt.“