Phil Collins: Meine Affäre war ein schlimmer Fehler

Phil Collins: Meine Affäre war ein schlimmer Fehler

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Phil Collins (c) Phil Lewis/WENN.com

Phil Collins (65) findet es furchtbar, wie er seine Exfrau behandelt hat.

Der Musiker (‚Another Day in Paradise‘) hatte im Jahr 1984 Jill Tavelman geheiratet, fünf Jahre später wurde die gemeinsame Tochter Lily Collins (27) geboren, die heute als Schauspielerin Karriere macht. Doch trotz des gemeinsamen Kindes begann die Ehe zu bröckeln und das Paar ließ sich 1996 scheiden. In seiner Autobiografie ‚Not Dead Yet‘ und in einem Interview mit der australischen ‚Sunday Night Show‘ gab Phil nun offen zu, schwere Fehler in seiner Ehe begangen zu haben:

„Ich bin damals meinem Herzen gefolgt. In Wahrheit aber war ich einfach nur ein B*stard.“

Nicht nur, dass er Jill damals betrogen hatte: Die Beziehung zu seiner zweiten Ehefrau beendete er mit einer Fax-Nachricht.

Bezüglich Ehen sollte Phil Collins später nicht mehr Erfolg haben, denn auch sein dritter Versuch mit Orianne Cevey scheiterte 2008 und war einer der Gründe, weshalb sich Phil 2011 vorerst aus dem Musikgeschäft zurückzog. In seiner Autobiografie versucht er sich zu rechtfertigen: „Ich bin enttäuscht, dass ich drei Mal verheiratet war … Ich bin noch enttäuschter, dass ich drei Mal geschieden wurde. Drei Scheidungen könnten darauf hindeuten, dass ich Ehen nicht besonders ernst nehme. Aber nichts könnte weiter von der Wahrheit entfernt sein als das. Ich bin ein Romantiker, der hofft und glaubt, dass die Einheit einer Ehe etwas ist, das andauern und wertgeschätzt werden sollte. Dennoch beweist mein Trio der Scheidungen ein Scheitern darin, friedlich co-existieren und meine Partner verstehen zu können. Es deutet auf das Scheitern hin, eine Familie gründen und bleiben zu können. Es deutet auf ein Scheitern hin. Punkt und Aus.“

Mittlerweile ist Phil Collins aber wieder mit seiner dritten Frau zusammen.