Priyanka Chopra: Nicht ohne meinen Glücksbringer

Priyanka Chopra: Nicht ohne meinen Glücksbringer

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Priyanka Chopra (c) Adriana M. Barraza/WENN.com

Das wichtigste Schmuckstück von Priyanka Chopra (34) hat Erinnerungswert.

Nachdem der Vater der indischen Schauspielerin (‚Quantico‘) 2013 an Krebs verstorben war, nahm sie eine Halskette mit Anhängern an sich, die vorher ihm gehört hatte und ihm Gesundheit bringen sollte. Im interview mit ‚InStyle‘ verriet sie jetzt:

„Zu Beginn seines Kampfes gegen den Krebs kaufte meine Mutter ihm eine solide Goldkette von unserem Familienjuwelier in Indien. Erst war nur ein Anhänger daran, ein Smaragd, der hinduistischer Astrologie zufolge die Gesundheit positiv beeinflusst. Ich glaube nicht blind an alles, aber wenn jemand krank ist, dann tut man alles, was man kann, um Gebete zu sammeln.“


Über die Jahre hinweg – die Krebsdiagnose erhielt Priyankas Papa im Jahr 2005 – kamen immer mehr Anhänger aus der ganzen Welt dazu. „Mein Vater trug die Kette nicht gerne, wahrscheinlich weil sie so schwer war“, so die ehemalige Miss World.


Um sie sich selbst um den Hals legen zu können, entfernte sie schließlich einige der Amulette. Acht blieben am Ende übrig, darunter ein Diamant, ein goldenes Om-Symbol und sogenannte Rudraksha-Perlen – letztere gefallen der Schauspielerin am besten. „Sie sind selten, gelten also als besonders glücksbringend. Meine Mutter hat eine von ihnen von einem Oberpriester von Amarnath, eine der größten hinduistischen Gebetsstätten in Nordindien.“

Kein Wunder also, dass sie das schöne Andenken an ihren Vater jeden Tag um den Hals hängen hat. „Ich habe das Gefühl, dass ich meine Familie und mein Land mit mir herumtrage, egal wo ich hingehe. Durch die Kette fühle ich mich verwurzelt“, schwärmte Priyanka Chopra.