Rebecca Immanuel: Brünette haben einen Nachteil

Rebecca Immanuel: Brünette haben einen Nachteil

0
Bild zum Artikel
Rebecca Immanuel (c) Cover Media

Rebecca Immanuel (47) wurde schon für Rollen nicht besetzt, weil sie nicht blond ist.

In Hollywood macht zurzeit ein Missbrauchsskandal nach dem anderen die Runde und in Deutschland werden die Sexismus-Probleme in der Filmbranche heiß diskutiert. Auch Rebecca (‚Die Eifelpraxis‘) wurde bereits Opfer von Sexismus und Belästigungen. Im ‚B.Z.‘-Interview erklärte sie:

„Es gibt tatsächlich Rollen, für die ich nicht genommen wurde, weil ich nicht blond bin.“ Selbst für die TV-Serie ‚Edel & Stark‘, der die Schauspielerin ihren Durchbruch verdankt, habe man noch „Tage vor Drehbeginn überlegt, ob man meine Haare blond färben soll. Gott sei Dank hat man dann darauf verzichtet.“

Gegen sexuelle Übergriffe ist der TV-Star aber bestens gewappnet: Rebecca trainiert regelmäßig im Kampfsportverein. Ihre Kampfkünste musste sie auch schon einmal anwenden, als ein Mann sie am Berlin Ku’damm belästigte: „Das hat ihm nicht gut getan. Ich bin im Kampfsportverein und kann Nahkampf. Er hat mich begrapscht und da habe ich zurückgegrapscht und zwar da, wo es wehtut“, erinnerte sie sich.

In Sachen übergriffiges Verhalten sei sie „resolut und angstfrei“. Angstfrei und selbstbewusst ist die Schauspielerin auch in Bezug auf das Altern. „Ich habe mich von innen noch nie so schön gefühlt wie jetzt,“ erklärte sie kürzlich auf ‚Bunte.de‘. „Ich bin selbstsicher, fühle mich geliebt und anerkannt, habe eine große Gelassenheit, viel Verständnis und Mitgefühl für mich und die Welt.“

Wer in den Genuss von Rebecca Immanuels Schönheit und Gelassenheit kommen möchte, der braucht am Freitagabend nur den Fernseher einschalten: Um 20:15 Uhr ist die Berlinerin in der fünften Folge der ARD-Serie ‚Die Eifelpraxis‘ zu sehen.