Robert Pattinson: Per Anruf zur Filmrolle

Robert Pattinson: Per Anruf zur Filmrolle

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Robert Pattinson (c) LK/WENN

Robert Pattinson (31) wartet nicht, bis Regisseure an ihn herantraten.

Der britische Schauspieler (‚Die versunkene Stadt Z‘) nimmt seine Karriere am liebsten selbst in die Hand und ruft die Filmemacher an, mit denen er arbeiten möchte. So zog er seine letzten Projekte an Land, darunter ‚Good Time‘ von Benny und Josh Safdie, James Grays ‚Die versunkene Stadt Z‘ und jüngst auch ‚High Life‘ von der Regisseurin Claire Denis. Selbst Roberts Agenten hatten keine Ahnung von dieser ungewöhnlichen Methode, an Filmrollen zu gelangen.

„Ich habe vor ungefähr vier Jahren erkannt, dass das die beste Art ist“, verriet der Frauenschwarm dem ‚Esquire‘-Magazin. „Ich sage nicht mal meinen Agenten was davon.“

Auf die Safdie-Brüder kam er derweil, nachdem er deren Film ‚Heavens Knows What‘ gesehen hatte. Mit einer Email ließ er sie von seiner Begeisterung wissen. „Ich schrieb: ‚Ich mache keine Witze. Ich mag nicht viele Dinge, aber ich mochte dieses Ding, das ihr gemacht habt. Ich glaube, ihr seid gut – ich weiß es einfach!‘ Und danach rief ich sie immer wieder an.“

Und seine Beharrlichkeit zahlte sich aus: Benny und Josh Safdie schrieben ihm ‚Good Time‘ quasi auf den Leib! In dem Film raubt er als Kleinganove Connie zusammen mit seinem jüngeren, geistig behinderten Bruder Nick eine Bank aus, woraufhin Letzterer von der Polizei festgenommen wird. Der Ältere begibt sich daraufhin in die New Yorker Unterwelt, um Geld für Nicks Kaution aufzutreiben, und erlebt eine gefährliche Odyssee.

In den deutschen Kinos erscheint der Film am 2. November.