Roman Polanski: Niederlage vor Gericht

Roman Polanski: Niederlage vor Gericht

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Roman Polanski (c) WENN.com

Roman Polanski (83) ist nach wie vor nicht sicher.

Der Regisseur (‚Der Pianist‘) hatte in den USA 1977 in der Villa von Jack Nicholson (79, ‚Chinatown‘) mit einem 13-jährigen Mädchen geschlafen. Damals sollte der Regisseur für 90 Tage ins Gefängnis wandern, wurde jedoch nach 42 Tagen schon wieder entlassen. Um einer eventuellen Nachfolgestrafe zu entgehen, floh er aus den USA und lebt seitdem in Frankreich und Polen, da er von diesen Ländern aus nicht an die USA ausgeliefert werden kann. Im März hatte Romans Anwalt erklärt, dass man den Fall ein für alle Mal abschließen wolle. Das Argument des Verteidigers war, dass der Filmemacher seine Strafe verbüßt habe, da er bereits 1978 im Gefängnis und 2009 sowie 2010 unter Hausarrest in der Schweiz gestanden habe.

Doch nun gab es einen herben Rückschlag für Roman Polanski, denn der US-amerikanische Richter wollte sich laut der ‚Variety‘ darauf nicht einlassen. Das Gericht in Los Angeles merkte an, dass sich der Regisseur in den USA stellen müsse. Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass Roman Polanski diesem Gesuch nachkommen wird. Seit er 1978 auf Kaution aus dem Gefängnis entlassen wurde, hat er keinen Fuß mehr auf amerikanischen Boden gesetzt.