Melanie Griffith: Ich habe meine Ehe in den Sand gesetzt

Melanie Griffith: Ich habe meine Ehe in den Sand gesetzt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Melanie Griffith (c) WENN.com

Melanie Griffith (59) nimmt alle Schuld auf sich.


Im Juni 2014 zerbrach die Ehe der Schauspielerin (‚Body Double‘) mit dem Filmhelden Antonio Banderas (56, ‚Die Maske des Zorro‘) – ganze 18 Jahren waren sie verheiratet gewesen, im Dezember 2015 wurde die Trennung dann rechtskräftig. Obwohl sie beide in Frieden auseinander gingen und seitdem auch schon unabhängig voneinander ihre immer noch starke Liebe füreinander betonten, hat bisher keiner der beiden Stars verraten, warum genau es zum Liebesaus kam.


Jetzt sprach Melanie mit dem ‚Porter‘-Magazin und hielt sich zwar mit Details zurück, dafür aber nicht mit Selbstkritik: „Ich denke, meine Ehe mit Antonio ist unter anderem daran gescheitert, dass ich feststeckte“, sinnierte sie. „Ich kann niemandem die Schuld zuschieben. Ich hing einfach fest – und das werde ich nicht noch einmal zulassen. Ich will das Leben genießen und tun, was ich immer ich auch tun möchte.“


Antonio Banderas ist inzwischen schon wieder neu vergeben, seine Liebste heißt Nicole Kimpel, ist Holländerin und arbeitet als Investmentberaterin. Melanie Griffith hingegen ist Single und nicht wirklich auf der Suche nach einem Neuen. „Ich bin schüchtern, wenn es um Männer geht, sehr zurückhaltend“, seufzte sie. „Ich habe seit meiner Scheidung vor zwei Jahren niemanden getroffen. Ich gehe nicht auf Dates, ich gehe mit meinen Freundinnen aus.“


Aber wer weiß? Eines Tages ist Melanie Griffith vielleicht wieder bereit für ein Date.