Roman Polanski: Schwere Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs

Roman Polanski: Schwere Vorwürfe des sexuellen Missbrauchs

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Roman Polanski (c) WENN.com

Roman Polanski (83) muss sich erneut mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs auseinandersetzen.

Der Regisseur (‚Der Pianist‘) hatte im Jahre 1977 mit der damals 13-jährigen Samantha Geimer im Anwesen von Jack Nicholson (80, ‚Chinatown‘) in Los Angeles geschlafen und musste sich anschließend dem Gericht stellen. Damals sollte der Regisseur für 90 Tage ins Gefängnis wandern, wurde jedoch nach 42 Tagen schon wieder entlassen. Um einer eventuellen Nachfolgestrafe zu entgehen, floh er aus den USA und lebt seitdem in Frankreich und Polen, da er von diesen Ländern aus nicht an die USA ausgeliefert werden kann.

Zwar hat sein Opfer ihm verziehen und plädiert für eine Aufhebung des Strafverfolgungsprozesses, allerdings haben sich in der jüngeren Vergangenheit zwei weitere Frauen zu Wort gemeldet und behauptet, von Roman Polanski verführt worden zu sein, als sie noch minderjährig waren. Vor einigen Wochen klagte Charlotte Lewis den Filmemacher an, mit ihr geschlafen zu haben, als sie 16 war. Nun ist eine dritte Frau vorgetreten, die anonym bleiben möchte, dem Regisseur aber in einer Pressekonferenz am 15. August in Kalifornien vorwarf, sie ebenfalls sexuell missbraucht zu haben. Rechtlich vertreten wurde die Frau von Gloria Allred, die auch das zweite Opfer bereits vertritt. Roman Polanski und sein Anwalt haben sich zu diesen erneuten Vorwürfen noch nicht geäußert