Jenny Elvers: "So ganz abgeschlossen ist das von seiner Seite nicht"

Jenny Elvers: "So ganz abgeschlossen ist das von seiner Seite nicht"

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Jenny Elvers (c) Cover Media

Jenny Elvers (45) glaubt, dass ihr Ex-Verlobter Steffen von der Beeck (43) die Trennung noch nicht verarbeitet hat.

Zumindest würde das erklären, warum der Medienberater momentan im ‚Promi Big Brother‘-Container ständig von der Schauspielerin (‚Abschussfahrt‘) spricht. Ein Comeback für die Beziehung, die im März nach vier Jahren endete, soll es aber trotzdem nicht geben – zumindest, wenn es nach Jenny geht,

„Mir geht es in jedem Fall fantastisch. Man trennt sich ja nicht, weil alles toll ist“, betonte sie im ‚Sat.1-Frühstücksfernsehen‘, wo sie dieses Jahr als Kommentatorin des Geschehens agiert. Ihrem Exfreund scheint es da aber anders zu gehen, wie sie selbst erkannt hat: „Ich habe so ein bisschen das Gefühl, so ganz abgeschlossen ist das von seiner Seite nicht.“

Dass er überhaupt ins ‚Big Brother‘-Haus einzog, wusste Jenny indes schon vor allen anderen, da sich ihr Verflossener vorher Rat bei ihr holte und diesen prompt nicht annahm. „Ich habe ihm ganz klar davon abgeraten“, erklärte die Blondine. Dafür hatte sie auch einen triftigen Grund: „Die Presse ist wie eine Meute losgelassen. Jemand, der so wenig Transparenz, was sein Privatleben angeht, nach außen tragen möchte, der darf da eigentlich nicht reingehen.“

Dass sich Steffen von der Beeck nicht vor den etwaigen Kommentaren seiner Ex fürchtete, ließ er bereits vor seinem Einzug verlauten. „Jenny ist ein herzensguter Mensch, ehrlich und offen und wir sind und werden immer respektvoll miteinander umgehen!“, stellte der Hamburger gegenüber der ‚AZ‘ klar. „Wir haben viel zusammen durchgestanden und uns immer vertraut. Das tue ich auch immer noch!“

Zumindest böse scheint Jenny Elvers ihrem ehemaligen Verlobten über seine Kommentare bisher nicht zu sein.