Samuel L. Jackson war über Verwechslung stinksauer

Samuel L. Jackson war über Verwechslung stinksauer

0
Foto: (c) Samuel L. Jackson/Facebook
Foto: (c) Samuel L. Jackson/Facebook

Das wurde für den US-Sender „KTLA“ so richtig peinlich. Samuel Leroy Jackson, der im Dezember 65 Jahre alt wurde, gehört seit 1972 zu den festen Größen im Filmgeschäft. Seine ersten Erfolge hatte er als Darsteller des New Black Cinema.

International bekannt wurde er durch die Rolle in dem Kultfilm „Pulp Fiction“ von Quentin Tarantinos. Da sollte ein Reporter, der Samuel in eine Talkshow einlädt, schon wissen, mit wem er spricht und sich zumindest erkundigen, was er gerade so macht.

Samuel L. Jackson sollte in der Show via Sattelit über seinen neuen Film „RoboCop“ reden. Doch es wurde zum Desaster, denn der Reporter Sam Rubin sprach ihn auf den „Super Bowl“-Werbespot an und da wurde Samuel sehr stutzig und fragte nach. Natürlich hat sich der Journalist direkt entschuldigt, aber dafür war es schon zu spät.

Der Werbespot wurde von seinem Kollegen Laurence Fishburne gedreht und bis auf die Hautfarbe sehen sich die beiden Schauspieler nicht sonderlich ähnlich.

Darüber war Samuel L. Jackson so sauer, dass ihm der Kragen platzte und meinte, dass er nicht Laurence Fishburne sei und meinte noch:

„Wir mögen schwarz sein und berühmt sein, aber wir sehen nicht alle gleich aus!“

Oha, das war natürlich sehr peinlich für den Moderator, der sich mehrfach entschuldigte. Irgendwann gelang es dann doch noch, über den Film zu sprechen.

Das Video über dieses haaresträubende Interview ist im Netz natürlich der Renner und wurde schon einige tausend Male angeklickt. Vielleicht hatte Samuel an dem Tag einfach einen sehr schlechten Tag, denn eigentlich hätte er ja auch darüber lachen können. Fehler passieren nun mal, auch wenn es endpeinlich ist für einen Moderator, dass ihm so ein Fehler passiert, zumal er nicht zum ersten Mal mit Samuel L. Jackson gesprochen hat.

Der Moderator soll sich auch zusätzlich beim Publikum für seinen grobe Fahrlässigkeit entschuldigt haben. Hoffen wir doch, dass das Publikum sowie auch Samuel die Entschuldigung akzeptiert.