Scarlett Johansson: Protest auf offener Straße

Scarlett Johansson: Protest auf offener Straße

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Scarlett Johansson (c) WENN.com

Scarlett Johansson (32) geht für ihre Rechte auf die Barrikaden.

Die Schauspielerin (‚Lucy‘) wird sich am 21. Januar einer Protestgruppe in Washington, D.C. anschließen, die gegen den kommenden Präsidenten Donald Trump (70) demonstriert. Wie die ‚Associated Press‘ berichtet, will die hübsche Blondine mit dieser Aktion erreichen, dass „meine Stimme gehört wird und ich für das einstehe, was ich glaube.“ Trump habe Frauenrechte attackiert.

Schauspielerin Julianne Moore (56, ‚Still Alice‘) hatte kürzlich angekündigt, dass sie sich mit der D.C.-Demo für Frauenrechte einsetzen wird und zahlreiche Stars folgten. Neben Scarlett Johansson möchte auch Katy Perry (32, ‚Roar‘) mitlaufen. Die Sängerin hatte sich in der Vergangenheit schon mit vollem Einsatz für Trumps Konkurrentin Hillary Clinton (69) engagiert. Mit der Politik des Unternehmers kann der Popstar definitiv nichts anfangen, die Teilnahme bei der Demonstration ist also nur die logische Konsequenz. Außerdem werden Amy Schumer (35, ‚Dating Queen‘) und Cher (70, ‚Believe‘) erwartet – eine prominent besetzte Demo, die Scarlett Johansson um einen Stargast reicher macht.

Die Organisatoren rechnen mit über 100.000 Menschen, die gegen den kommenden US-Präsidenten auf die Straße gehen. Der Marsch findet einen Tag nach dem Präsidentschaftsball von Donald Trump statt.