Selena Gomez: Ihre Mutter fühlte sich hilflos

Selena Gomez: Ihre Mutter fühlte sich hilflos

Bild zum Artikel
Selena Gomez und Mandy Teefey (c) wenn

Selena Gomez‘ (25) Mutter konnte nur beten.

Die Sängerin (‚It Ain’t Me‘) überraschte vergangene Woche mit der Enthüllung, dass sie sich aufgrund ihrer Lupus-Erkrankung einer Nierentransplantation unterziehen musste. Auf Instagram stellte sie ein Foto von sich und ihrer besten Freundin und Spenderin Francia Raisa online, das beide in ihren Krankenhausbetten zeigte. Das Bild postete nun auch Selenas Mutter Mandy Teefey und betonte, wie hilflos sie sich angesichts der gesundheitlichen Probleme ihrer Tochter fühlte. „Dieses Foto ist eines der atemberaubendsten Bilder, das mich zu Lebzeiten begleiten wird“, schrieb Mandy. „In allen Momenten, in denen wir nicht wussten, ob es bergauf oder bergab geht, werde ich immer wieder zu diesem Foto zurückkehren und wissen, dass wir es immer wieder nach oben schaffen werden. Als Mutter war ich hilflos und verängstigt, ich konnte nur für die beiden und Francias tolle Familie beten.“

Ihre Fürsorge ging zu jener Zeit wohl so weit, dass Mandy heute im Scherz sogar meinte, keinen Fuß mehr in das Krankenhaus setzen zu dürfen. „Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich nicht mehr in dieses Krankenhaus darf, Mama-Bär war voll im Einsatz“, gab sie zu, bevor sie ergänzte: „Selena hat eine Niere gewonnen, ich durfte mein kleines Mädchen behalten, habe aber auch noch eine weitere Tochter dazugewonnen. Danke an alle, die für Sel, Francia und unsere Familien da waren. Wir überlebten dank all der Liebe, Gebete und Gott.“