Smudo: Stolz auf Einladung von Gerhard Berger

Smudo: Stolz auf Einladung von Gerhard Berger

Bild zum Artikel
Smudo (c) Cover Media

Smudo (50) freut sich auf den Auftritt der Fantastischen Vier auf dem Hockenheimring.

Schon beim Saisonfinale 2017 traten die Hip-Hopper (‚Sie ist weg‘) bei der DTM am Hockenheimring in Baden-Württemberg auf, nun kehren die Jungs zum Saisonauftakt [21. Mai] auf die Bühne zurück. Im Gepäck haben sie einige Songs aus ihrem neuen Album ‚Captain Fantastic‘. Als passionierter Rennfahrer ist Smudo besonders begeistert über die Gelegenheit, beim DTM-Auftakt aufzutreten und die Einladung vom ehemaligen Rennfahrer Gerhard Berger (58) persönlich erhalten zu haben.

„Er ist eh ein geiler Typ. Mir gefällt der DTM-Zirkus gut. Es ist eine spektakuläre Rennserie. Als Race-Fan bin ich stolz, von ihm höchstpersönlich eingeladen worden zu sein, um dort erneut zu spielen“, so der Rapper im ‚Speed-Magazin.de‘-Interview.

Er selbst fährt seit 15 Jahren Autorennen und ist in einem kleinen Reutlinger Team, für das er sogar am 24-Stunden-Rennen auf der Nürburgring-Nordschleife und an der VLN teilnimmt.

Doch nicht alle seine Bandkollegen sind gleichermaßen von Autorennen begeistert. „Thomas war auch schon ein, zweimal an der Nordschleife. Mit dem Herzen ist er schon am nächsten dran. Er ist aber kein Racing-Fan wie ich. Er mag Autos. Und er liebt seinen kleinen Sportwagen. Der Andy hat dazu keinen Bezug. Er mag die Natur. Und Michi hat mit Rennen fahren auch nichts am Hut. Er ist vor zwei Jahren im Rahmen von ‚The Voice‘ zum Thema Angsterfahrung und Vertrauen in die Coaches mal im Regen mit mir in einem 250 PS starken Auto über die Nordschleife gefahren. Er hat so geschrien. Er hat Geräusche gemacht, die hatte ich nie vorher gehört. Das war so geil“, erinnerte sich Smudo sich lachend.

Doch woher kommt seine Leidenschaft für Autorennen? Das verriet Smudo im Gespräch it den ‚Stuttgarter Nachrichten‘: „Großgeworden bin ich in den 70er und 80er Jahren, und da war Formel-1-Gucken am Wochenende die Familienbeschäftigung bei Kaffee und Kuchen.“