Sofía Vergara: Klartext vom Anwalt

Sofía Vergara: Klartext vom Anwalt

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Sofia Vergara (c) FayesVision/WENN.com

Sofía Vergara (44) wehrt sich gegen ihren Ex.

Die Darstellerin (‚Modern Family‘) hatte 2013 mit ihrem damaligen Partner Nick Loeb Eizellen für eine künstliche Befruchtung einfrieren lassen. Seit der Trennung von Sofía und Nick ein Jahr später tobt ein Streit der beiden um die Frage, wer von ihnen die Eizellen bekommen soll. Dieser Streit war kürzlich eskaliert.

Der Geschäftsmann hatte seine ehemalige Lebensgefährtin verklagt, um alleine für die Eizellen verantwortlich zu sein und auf sie aufpassen zu können. Die bereits befruchteten Eizellen nannte er Emma und Isabella. Er ging noch einen Schritt weiter und verlangte, dass er jegliche Rechte an ihnen haben sollte. Nun hat sich Sofía Vergaras Anwalt zu der Anzeige von Nick geäußert und deutlich gemacht, was er davon hält:

„In der nächsten Woche wird ein Richter über Frau Vergaras Bitte, Sanktionen gegen Herrn Loeb zu verhängen, entscheiden. Zudem wird der Richter darüber entscheiden, ob die Anzeige, die er eingereicht hatte, wieder fallen gelassen wird. Mit dieser Anzeige versucht er, Kontrolle über die Eizellen zu erlangen, die er gemeinsam mit Vergara geschaffen hat“, so Anwalt Fred Silberberg in einem Statement, das ‚Us Weekly‘ vorliegt.

Der Anwalt führte weiter aus, dass es einen schriftlichen Vertrag zwischen Sofía und Nick gegeben habe. Darin sei festgelegt, dass es eine schriftliche Einverständnis zwischen beiden Parteien geben müsse, um eine Schwangerschaft herbeizuführen. Die Chancen für Sofía Vergara vor Gericht stünden damit gut – ihr Ex habe nicht mehr Rechte an den Eizellen als sie selbst.