Sofía Vergara: Die Embryo-Schlacht geht weiter

Sofía Vergara: Die Embryo-Schlacht geht weiter

Bild zum Artikel
Sofía Vergara (c) FayesVision/WENN.com

Es ist kein Ende in Sicht im Rechtsstreit um die Embryos von Sofía Vergara (45).

Die Schauspielerin (‚Modern Family‘) wurde bereits zum dritten Mal von ihrem Ex-Verlobten Nick Loeb (42) verklagt, will ‚The Blast‘ erfahren haben. Der Grund ist jedes Mal ein bizarrer: Es geht um gemeinsame Embryos.

Sofía Vergara und ihr Ex hatten vor Jahren zwei Embryos einfrieren lassen, für den Fall, dass sie später Kinder haben wollten. Das begleitende Vertragswerk besagt, dass beide Parteien zustimmen müssen, bevor ein Embryo ausgetragen werden kann. Nick Loeb hatte bereits zwei Mal versucht, seine Ex per Gericht dazu zu bewegen, eines der Streitobjekte freizugeben, um es von einer Leihmutter austragen zu lassen. Beide Male war er erfolglos gewesen. Dabei kam es zu teilweise bizarren Auswüchsen – so sah sich Sofía Vergara offiziell von ihren Embryos verklagt, als Kläger wurden „Isabella“ und „Emma“ aufgeführt. Nick Loebs Argument: Die beiden hätten ein Recht darauf, ausgetragen zu werden.

Beide Male ging Sofía Vergara als Siegerin im Rechtsstreit hervor, doch Nick Loeb lässt nicht locker und sucht immer wieder einen neuen Ansatz. So bemüht er sich im neuesten Fall offensichtlich um das Sorgerecht für das ungeborene Leben. Dazu hat Nick Klage im US-Bundesstaat Louisiana eingereicht – er hofft darauf, dort ein anderes, für ihn besseres Ergebnis zu erzielen. Doch Sofía Vergara hat keine Absicht, in diesem bizarren Rechtsstreit nachzugeben – sie versucht derzeit, die aktuell dritte Klage abweisen zu lassen.

Die Verlobung der Schauspielerin mit Nick Loeb wurde bereits 2014 nach zwei Jahren aufgelöst. Im Folgejahr brach der Streit zwischen Sofía Vergara und ihrem Ex um die Embryos aus.