Solange Knowles: Wütend auf böse Zungen

Solange Knowles: Wütend auf böse Zungen

0
TEILEN

Sängerin Solange Knowles verteidigte ihre große Schwester Beyoncé gegen die negativen Gerüchte um die Geburt ihrer Tochter.

Stinksauer: Solange Knowles (25) kann die Boshaftigkeit mancher Menschen kaum fassen.
Die Musikerin (‚I Decided (Part I)‘) wandte sich über Twitter an die Öffentlichkeit, um die negativen Gerüchte abzuwehren, die um ihre große Schwester Beyoncé und die Geburt ihrer Nichte Blue Ivy kursieren. Böse Zungen behaupten nämlich, eine Leihmutter habe das Baby ausgetragen und andere schimpfen, die jungen Eltern hätten ein ganzes Stockwerk eines Krankenhauses für umgerechnet eine Million Euro gemietet und es damit anderen frisch gebackenen Eltern dort erschwert, ihre Kinder zu sehen.
„Das ist doch wirklich außer Kontrolle. Ich habe mein bestes getan, darüber zu schweigen, aber diese Ignoranz ist wirklich traurig und verletzend. Wir sollen Übermenschen sein und zusehen, wie Menschen, die wir lieben, durch den Schmutz gezogen werden, wie man sich über sie lustig macht und Lügen über sie verbreitet. Das ist sehr schwer zu akzeptieren“, klagte Solange Knowles. „An jedem anderen Arbeitsplatz, wenn dir jemand sagt, dass deine Mutter oder deine Schwester lügt oder unehrlich ist, dann würde man sich doch ganz natürlich wehren. Aber dieses reine Glück und diese Freude, die ich erleben durfte, helfen mir, den Mund zu halten.“
Es gibt auch noch andere Gerüchte über das berühmte Paar – Jay-Z und Beyoncé Knowles sollen bald ein Video im Weltraum filmen. Die beiden gehen ja immer gerne an ihre Grenzen und derzeit recherchieren die Plattenfirmen, ob man auf einem der Raumschiffe von Sir Richard Branson filmen könnte. Noch dieses Jahr sollen die ersten Raketen starten und einer der sechs Plätze an Bord kostet  940.000 Euro.
„Die Leute vom Label sprechen über dieses Musikvideo im Weltraum“, verriet ein Insider dem britischen Boulevardblatt ‚The Sun‘. „Auf Beyoncé und Jay-Z fällt die klare Wahl. Man tut alles, um das wahr werden zu lassen.“
Gegen diese Gerüchte wird Solange Knowles wohl nichts einzuwenden haben.