Sophia Thomalla: Ihr kleinen P*sser

Sophia Thomalla: Ihr kleinen P*sser

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Sophia Thomalla (c) Cover Media

Sophia Thomalla (28) geht in Zukunft hart mit Hatern um.

Wie die Berufsschönheit auf ihren Social-Media-Kanälen mitteilte, werde sie ab sofort alle anonymen Kommentatoren von ihren Seiten verbannen. Ganz Sophia-typisch nahm sie dabei kein Blatt vor den Mund:

„Ich blockiere übrigens alle kleinen P*sser, die kein Profilbild haben und auf meinem Account ihren Dünnsch*ss hinterlassen, einfach nur deshalb, weil es mir unfassbaren Spaß macht.“

Mit negativen Kommentaren auf Social Media kennt sich Sophia bestens aus, so fiel sie in der jüngeren Vergangenheit immer wieder mit provokativen Postings auf. Den größten Shitstorm erntete sie wohl im Herbst 2016 als sie auf Facebook postete: „Kleine T*tten sind wie Flüchtling: Sie sind nun mal da, aber eigentlich will man sie nicht.“

Der Aufschrei war natürlich groß und später ruderte sie zurück: Das sei ja alles nur ein Experiment gewesen, um zu zeigen, dass Sex und rechtes Gedankengut auf sozialen Netzwerken besonders gut ankommen.

Den nächsten Shitstorm zog Sophia im Dezember des vergangenen Jahres auf sich, als sie wie Jesus am Kreuz posierte, um für eine Lottofirma Werbung zu machen. Mit ihrer neuen Ansage will Sophia Thomalla wohl einfach mal dem Ärger Lust machen. Provokation hin oder her: Anonyme Beleidigung sind ein Unding – und denen geht’s jetzt an den Kragen.