Taylor Swift: Angeblicher Grapscher hat ein paar Fragen

Taylor Swift: Angeblicher Grapscher hat ein paar Fragen

0
TEILEN
Bild zum Artikel
Taylor Swift (c) TNYF/WENN.com

Taylor Swift (26) kann den Grapsch-Skandal noch nicht abhaken.

Die Musikerin (‚Shake It Off‘) befindet sich noch immer im Streit mit dem Radio-DJ David Mueller. 2013 hatte sie ihn beschuldigt, sie nach einem Konzert in Denver, Colorado, während eines Fototermins am Po berührt zu haben. Daraufhin verlor David seinen Job bei dem angesehenen Radiosender KYGO und reichte Klage gegen Swifts Behauptung ein. Diese reagierte mit einer Gegenklage, um zu beweisen, dass sie tatsächlich von dem Mann belästigt worden sei. Ein entsprechendes Foto als Beweis wurde daraufhin dem Richter vorgelegt, allerdings nicht öffentlich gemacht, da es „extrem persönlich und sensibel“ sei, so Taylor. Es kam allerdings wie es kommen musste und das Foto fand wenig später doch noch seinen Weg in World Wide Web.

Nun hat sich David Mueller zu Wort gemeldet und die Vorwürfe der Klägerin infrage gestellt, indem er sich wunderte, weshalb nie die Polizei eingeschaltet worden war. In einem Interview in der Radiosendung ‚Mojo‘ gab David zu, dass er und die Sängerin sich berührt haben – allerdings nur an den Händen. Er habe nie ihr Hinterteil angefasst:

„Ich schaue mir dieses Foto an und sehe, wie ich versuche, meine rechte Hand hinter Taylor zu bekommen. Meine Hand ist geschlossen, die Handfläche ist nach unten gedreht, und reicht nach hinten, hinter Taylor. Unsere Hände haben sich berührt und unsere Arme sich überkreuzt. Das ist alles, an das ich mich erinnern kann. Meine Hand reichte an ihren Rücken und ihre Hand an meinen. Meine Hand hat aber nie ihren Körper berührt. Das kann ich mit Sicherheit sagen. Meine Hand war nie unter ihrem Rock, ich habe sie nie angetatscht.“

Der ehemalige DJ hat einen Anwalt beauftragt, Gegenbeweise zu sammeln und ihn zu verteidigen. Ein Urteil im Fall Taylor Swift gegen David Mueller ist noch nicht gefallen.