Til Schweiger: "Das ist schon fast wie Urlaub"

Til Schweiger: "Das ist schon fast wie Urlaub"

Bild zum Artikel
Til Schweiger (c) Cover Media

Til Schweiger (54) findet es angenehm, mal nicht auf dem Regiestuhl zu sitzen.

Eigentlich ist das Multitalent (‚Keinohrhasen‘) bei den meisten Projekten gleich auf mehreren Posten zu finden: vor und hinter der Kamera, auf dem Produzentenplatz und wer weiß, vielleicht bald auch noch als Maskenbildner, Sicherheitsdienst am Set und als Caterer.

Für ‚Hot Dog‘, seinen neusten Film, ließ er es jedoch ganz ruhig angehen und konzentrierte sich auf seine Kernkompetenz, das Schauspielfach. Der ‚Frankfurter Neuen Presse‘ schwärmte Til vor, wie schön das mal wieder zur Abwechslung war:

„Auf jeden Fall bin ich entspannter, wenn ich bei einem Film lediglich die Aufgabe des Schauspielers übernehme – das ist schon fast wie Urlaub.“

Kommt es denn am Set nicht zu Reibereien mit dem eigentlichen Filmemacher? Zumal im Falle von ‚Hot Dog‘ nicht nur Torsten Künstler (49, ‚Friendship!‘), der Regisseur des Films, und Schweiger am Set waren, sondern auch noch Matthias Schweighöfer (36, ‚Der Rote Baron‘), der ja ebenfalls als Regisseur und Schauspieler tätig ist. „Ein Einmischen im Sinne von ‚Hey, Du hast keine Ahnung‘ gibt es nicht, aber natürlich macht man als Schauspieler seine Vorschläge“, erklärte Til gelassen.

Doch egal ob als Regisseur, Darsteller oder sonst was, einer Maxime bleibt Til Schweiger immer treu: Perfektion, wie er ‚RP-Online‘ verriet.

„Ich will immer das Bestmögliche rausholen, auf dem Set bin ich Perfektionist. Das Gefühl ‚Ich hab‘ keinen Bock mehr, ich gehe nach Hause‘, das gibt’s bei mir nicht.“